Düren - Gute Chancen für günstigen Immobilienkauf

Gute Chancen für günstigen Immobilienkauf

Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Aufgabe des Gutachterausschusses für Grundstückswerte der Stadt Düren ist es, den städtischen Grundstücksmarkt zu beobachten und ihn für die Marktteilnehmer transparent zu machen.

Zu diesem Zweck führt der Gutachterausschuss eine Statistik über alle Grundstücksverkäufe in einer Kaufpreissammlung und wertet diese aus. Die Ergebnisse der Analyse werden jeweils zu Jahresbeginn im Grundstücksmarktbericht veröffentlicht.

Insgesamt lässt der Dürener Immobilienmarkt einige rückläufige Trends erkennen und bietet Chancen zum günstigen Erwerb von Immobilien. Mit einem Jahresumsatz von 84 Millionen Euro wurde in Düren im Jahr 2009 das niedrigste Umsatzniveau seit 1988 verzeichnet. Im Jahr 2008 betrug der Jahresumsatz noch 114 Millionen Euro. Der Umsatzrückgang spiegelte sich in den Teilmärkten „unbebaute Grundstücke für individuellen Wohnungsbau”, „Eigentumswohnungen” und „Einfamilienhäuser” wider.

Bodenpreisniveau stagniert

In Düren wurden im Jahr 2009 lediglich 67 unbebaute Grundstücke für „individuellen Wohnungsbau” verkauft. Bis zum Jahr 1997 fanden jährlich regelmäßig über 100 Verkäufe statt. Derzeit stagniert das Bodenpreisniveau für Wohnbaulandgrundstücke erstmals über einen längeren Zeitraum. Verglichen mit dem direkten Umland von Köln oder Aachen sind Wohnbaulandgrundstücke in Düren preiswert.

Den Schwerpunkt des Marktgeschehens bilden Grundstücke mit einer Größe von etwa 450 Quadratmetern Grundstücksfläche. Diese werden mit Kaufpreisen zwischen 55.000 und 75.000 Euro gehandelt. Die Umsatzentwicklung im Teilmarkt „Einfamilienhäuser” ist aufgrund des abnehmenden Marktgeschehens und gefallener Preise für Einfamilienhäuser seit 1997 rückläufig.

Verglichen mit dem Jahr 2000 sind die vor dem Jahr 1945 erbauten Einfamilienhäuser heute durchschnittlich 24 Prozent günstiger. Im Vergleich zum Jahr 2000 wurden die Gebäude der Baujahre 1945 bis 1959 um 30 Prozent, die der Baujahre zwischen 1960 und 1979 um sechs Prozent, die zwischen 1980 und 2004 errichteten Gebäude um acht Prozent und die bis zu fünf Jahre alten Gebäude um zwölf Prozent preiswerter.

760 bis 1400 Euro

Vor 1945 erbaute Einfamilienhäuser kosten in Düren zur Zeit rund 760 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche (Euro/qm WF), in den Jahren 1945 bis 1959 erbaute Einfamilienhäuser 930 Euro/qm WF, Einfamilienhäuser der Baujahre 1960 bis 1989 1200 Euro/qm WF und ab 1990 erbaute Einfamilienhäuser und Neubauten liegen im Preisniveau von etwa 1400 Euro/qm WF. Unterschiede in der Lage, Grundstücksgröße, Ausstattung und dem Alter der Immobilie bewirken in der Regel Abweichungen von den genannten Durchschnittswerten.

Das Preisniveau von neu erbauten Eigentumswohnungen liegt derzeit bei etwa 1700 Euro/qm WF. Es ist durch den Verkauf von stadtnahen Eigentumswohnungen mit guter und gehobener Ausstattung geprägt. Das Preisniveau von wiederverkauften Eigentumswohnungen liegt im Durchschnitt über alle Baujahre und Wohnlagen hinweg bei 890 Euro/qm WF. Besonders in diesem Teilmarkt sollte der Käufer genau hinschauen, denn gebrauchte Eigentumswohnungen werden in Düren in einer erheblichen Marktspanne gehandelt. Verkäufe in einfachen Lagen unterhalb von 500 Euro/qm WF sind keine Seltenheit mehr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert