Gullys von Eis und Schnee befreit

Von: sj/bwp
Letzte Aktualisierung:
schneeräumen_bild
Mit dem Bagger ging der Dürener Service Betrieb gestern gegen den Schnee in der Innenstadt vor. Bis zum Einsetzen des Tauwetters wird der Schnee auf dem Annakirmesplatz Foto: Johnen

Düren. Der Neuschnee an den Weihnachtstagen hat vielen Menschen das Fest gründlich verhagelt. Damit sich die Straßen nicht in ausgewachsene Rutschbahnen verwandeln, hat der Dürener Service-Betrieb (DSB) am Montag damit begonnen, mit der Freiwilligen Feuerwehr die Gullys freizulegen.

Bis zum Mittwoch, wenn das Tauwetter einsetzen soll, will Betriebsleiter Richard Müllejans weitgehend alle Straßen und Gullys geräumt haben - in der Innenstadt und in allen Stadtteilen.

„Hierbei ist uns natürlich auf den Dörfern und in den Nebenstraßen jede Hilfe von den Bürgern willkommen, die vor der eigenen Haustür die Gullys freilegen. Wir werden alle Vereine der Frühjahrsputz-Aktion telefonisch kontaktieren, um weitere Mithilfe zu erhalten”, sagte Müllejans der DZ. Er betonte, dass an den Weihnachtsfeiertagen „alle Räumfahrzeuge und auch die manuellen Dienste täglich rund um die Uhr im Einsatz waren”.

Aufgrund der Schneemassen sei ein Durchkommen für die Räumfahrzeuge, vor allem in den dörflichen Bereichen, oft unmöglich gewesen. Der DSB hat begonnen, mit eigenen Fahrzeugen und der Hilfe von Landwirten, Forstbetrieben und Bauunternehmen die Nebenstraßen und Kreuzungsbereiche zu den Hauptstraßen zu räumen und die Schneemassen abzutransportieren. Auch der Schnee aus der Innenstadt wurde mit Containern abtransportiert.

„Zusätzlich haben wir die Parkplätze vieler Supermärkte sowie Firmengelände teilweise geräumt, wo Lastkraftwagen die Straßen blockieren könnten. In Arnoldsweiler haben wir ein eingeschneites Wohnhaus freigeschaufelt”, berichtete Müllejans. Er stellt jedoch klar, dass Straßen, deren Anlieger keine Winterdienstgebühren zahlen, derzeit aufgrund der Arbeitsbelastung nicht vom DSB geräumt werden können. Viele Bürger haben sich in den vergangenen Tagen gegenseitig geholfen, Bürgersteige und Autos freizuschaufeln. „Hierbei sollten wir vor allem die älteren Mitbürger unterstützen”, appelliert Müllejans an die weitere Hilfsbereitschaft der Bürger.

Das Schneechaos wirkt sich auch auf die Müllabfuhr aus. Am vergangenen Freitag konnten im gesamten Heimbacher Stadtgebiet die gelben Säcke und Tonnen nicht entsorgt beziehungsweise geleert werden. Einen Ersatztermin gibt es aufgrund des dichten Dienstplans des Abfuhrunternehmens nicht, der Recycling-Müll wird deshalb erst beim nächsten regulären Termin am 7. Januar mitgenommen. Auch in Teilen des Nideggener Stadtgebietes konnte der Restmüll nicht abgeholt werden. Die Bürger können beim nächsten Abfuhrtermin Säcke hinzustellen. Das gilt auch für die Kunden des DSB, bei denen keine Tonne abgeholt wurde.

Nach und nach fahren auch die Busse der Dürener Kreisbahn wieder. Alle Strecken werden dennoch nicht bedient. Infos zum Fahrplan gibt es im Servicecenter unter 02421/200222. Die Dürener Polizei spricht auch weiterhin von sehr „besonnenen Autofahrern”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert