Grünes Licht für Weihnachtskonzert in der Endart

Von: Daniela Martinak
Letzte Aktualisierung:
endart28_bu
Die Band „Tribute to Bob Marley” heizte den Besuchern der Endart-Kulturfabrik ordentlich ein. Foto: Martinak

Düren. Obwohl sich Dirk Boltersdorf vom Organisationsteam der Endart zu Beginn optimistisch zeigte, kamen die Besucher leider nicht wie erhofft in Scharen in die Endart-Kulturfabrik. „Aufgrund des Wetters haben es sich viele vielleicht zweimal überlegt, ob sie hierher kommen sollen”, mutmaßte Boltersdorf.

Zudem sah es mit Parkmöglichkeiten nicht ganz so gut aus, und bis 17 Uhr war noch gar nicht klar, ob das Konzert überhaupt stattfinden würde.

„Ich bin heute Morgen noch stundenlang über die Dächer geklettert um sie vom Schnee zu befreien”, berichtete der Organisator. Auch auf dem Flachdach der Kulturfabrik türmte sich die weiße Pracht. „Wir haben einen Statiker gerufen und Hilfe von der Feuerwehr erhalten. Nach einer Messung sagte uns diese dann, dass zum Glück alles im grünen Bereich sei”, sagte Boltersdorf. Dennoch hatten sich zu Beginn des diesjährigen Weihnachtskonzerts rund 500 Feierbegeisterte versammelt.

Seit über 30 Jahren

Auf die Frage, warum zahlreiche Dürener am ersten Weihnachtstag nicht lieber unterm Weihnachtsbaum mit der Familie sitzen wollten, hatte Bolterdorf auch eine Antwort: „Hier steht nicht die Musik im Vordergrund. Heute - und die Erfahrung machen wir jetzt schon seit über 30 Jahren - kommen die Leute hierher, um Freunde und Bekannte wieder zu treffen, die sie schon lange nicht mehr gesehen haben.”

Ohne Frage trug die Musik einiges zur überaus guten Stimmung bei. Ihr Können zeigten „Indigo”, die Hausband der Endart, die den Besuchern des Weihnachtskonzertes seit vier Jahren mit Klassikern einheizt, und die Band„ Tribute to Bob Marley”. Bis zwei Uhr nachts konnten die Feierlustigen also auf der oberen Empore den Klängen von der Bühne lauschen und im Erdgeschoss bei Weihnachtsliedern und Soul, Electro und eigenen Liedwünschen zu der Musik von DJ Nils tanzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert