Vossenack - Große Entwicklung: Löschgruppe Vossenack feiert 100-jährigen Geburtstag

Große Entwicklung: Löschgruppe Vossenack feiert 100-jährigen Geburtstag

Von: luk
Letzte Aktualisierung:
Der neue Stolz: Die Löschgrup
Der neue Stolz: Die Löschgruppe Vossenack freute sich zum 100. Geburtstag über ein neues Löschfahrzeug. Die beiden langjährigen Mitglieder Theo Rosewich und Paul Rüttgers (links) wurden geehrt. Foto: Weinberger

Vossenack. Wie vor 100 Jahren ein Brand gelöscht wurde, klingt heutzutage fast antik: Pferde zogen große Dampfspritzen zur Einsatzstelle. Es wurde per Hand gepumpt, um das Feuer zu bekämpfen. Die Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Vossenack gab es zu diesen Zeiten bereits: Im Jahr 1912 wurde die Wehr im Eifelort ins Leben gerufen - und feierte nun den 100. Geburtstag.

Die Feuerwehr hat seitdem eine große Entwicklung vollzogen. Mit modernsten Methoden und Geräten rücken die Wehrleute heute einem Brand zu Leibe. Doch eines, das sei immer geblieben, weiß Axel Buch, Bürgermeister der Gemeinde Hürtgenwald: „Die Feuerwehr ist 24 Stunden an jedem Tag im Jahr für die Menschen da und verrichtet große Dienste für die Bevölkerung.” Und auch deswegen waren beim großen Fest der Vossenacker Löschgruppe nicht nur zahlreiche Bürger, sondern auch befreundete Wehren und zahlreiche andere Gäste auf den Beinen, um kräftig mitzufeiern.

Großes Platzkonzert

Begonnen hatte das Fest mit einem Festzug durch den Ort. Zunächst hatten der Vossenacker Tambourcorps und die Volksmusikanten Vossenack am Germeter ein großes Platzkonzert gespielt. Von dort aus schlängelte sich der Zug darauf zum Saal des Ortes. „Da ging es dann beim Feuerwehrball zünftig zu. Mit dem Besucherzuspruch waren wir sehr zufrieden”, sagte Löschgruppenführer Günter Rüttgers. Abgerundet wurde der Ball von einem Konzert der Band „Nice Guys”.

Am Folgetag ging es dann auf dem Dorfplatz mit dem Fest weiter: Auch hier gaben Tambourcorps und „Volkis” wieder ihr Können zum Besten. Es gab Glückwünsche vom Bürgermeister, dem Vossenacker Ortsvorsteher Ulrich Hallmanns, dem Hürtgenwalder Rat, anderen Wehren und Ortsvereinen und dem Kreisfeuerwehrverband.

„Ich will nicht nur die Löschgruppe selbst, sondern auch die Bürger dafür beglückwünschen, dass es hier eine so tolle Wehr gibt”, sagte Rudolf Esser, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes, anerkennend. Außerdem hatte die Löschgruppe bei ihrem „Tag der offenen Tür” ihre Fahrzeuge ausgestellt. Auch einige geliehene Altertümchen wurden gezeigt. Es gab eine Hüpfburg für die Kinder und Zahlloses für das leibliche Wohl. „Wir haben versucht, ein Fest für die ganze Familie zu organisieren”, sagte Rüttgers.

Das ist der Feuerwehr gelungen. Bei tollem Wetter strömten zahlreiche Besucher auf den Dorfplatz. Besonders die dargebotene Übung der Jugendfeuerwehr erfreute sich großer Beliebtheit. Im Jubiläumsjahr standen zudem zwei herausragende Ehrungen auf dem Programm: Gründungsmitglieder der Vossenacker Wehr waren selbstredend nicht mehr anwesend, aber Theo Rosewich und Paul Rüttgers sind dennoch schon sehr lange mit dabei. Rosewich trat vor 60 Jahren in die Löschgruppe ein und wurde dafür mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

Seit 70 Jahren dabei

Paul Rüttgers ist gar schon seit 70 Jahren mit von der Partie und ist noch heute gute Seele und helfende Hand. Er erhielt die Sonderauszeichnung in Gold. Und zum Geburtstag gab es auch für die ganze Wehr ein tolles Präsent: ein neues Löschfahrzeug. Das Tanklöschfahrzeug 1625 ist schon rund 30 Jahre alt und kann jetzt ausrangiert werden. Ersetzt wird es von dem Löschfahrzeug 2030: Perfekt ausgerüstet, ein 3000 Liter Wasser fassender Tank und 210.000 Euro teuer.

Möglich gemacht hat es die Gemeinde Hürtgenwald mit Zuschüssen vom Land, eingesegnet wurde das Gefährt von Franziskanerpater Peter Schorr OFM. „Ich wünsche aber trotz des tollen und modernen Fahrzeugs, dass es möglichst wenig zum Einsatz kommt”, sagte Buch abschließend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert