Grenzen des Tons: Bürgewaldschüler gestalten Keramikkunst

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
12513761.jpg
Die Kinder der Bürgewaldschule zeigen Schulleiter Verhaaren (von hinten links), Angelika Keller und Vanessa Buntenbroich ihre Werke. Foto: kte

Huchem-Stammeln. Wer derzeit das Awo-Seniorenzentrum an der Mittelstraße in Huchem-Stammeln betritt, der findet sich in einer farbenfrohen Welt der Keramikkunstwerke wieder. Die Künstlerin Angelika Keller leitet immer dienstags eine AG mit bis zu acht Kindern an der Bürgewaldschule.

Im Rahmen der Projektarbeiten wird aber nicht vorgegeben, was die Kinder töpfern sollen. Motive werden zuvor sorgfältig von den Kindern ausgesucht. Vollendete Werke bearbeitet die Künstlerin dann höchstens mit Oxyden leicht nach, ganz nach Wunsch der jungen Künstler. Vor einem halben Jahr haben sie in etwa mit den Tonarbeiten angefangen.

Die Kooperation zwischen Künstlerin und Förderschule besteht schon bedeutend länger. Seit 2008 hilft Keller Kindern dabei, ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Schließlich arbeite man mit einem Naturmaterial: „Da kann man Gefühle reingeben. Ton kann geschlagen, gestreichelt, zerrissen und glatt gemacht werden. Und manchmal hat Ton auch seine Grenzen. Dann will er nicht mehr.“ Am Rande der Ausstellung ergab sich dann auch eine neue künstlerische Idee.

„Die Bewohner des Seniorenhauses werden mit Kindern zusammen künstlerisch tätig werden. Eine Ausstellung des Geschaffenen planen wir für den kommenden Herbst“, freute sich Bürgewaldschulleiter Wolfgang Verhaaren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert