„Gospel meets Gospel“: Gänsehaut-Balladen und American Gospel

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Das beliebte Chor-Festival „Gospel meets Gospel“ ist aus dem Kulturkalender der Töpfergemeinde längst nicht mehr wegzudenken. Und mehr noch: Die Veranstaltung, die der Langerweher Chor „Joy of Gospel“ vor elf Jahren ins Leben gerufen hat, hat sich weit über die Grenzen der Region einen Namen gemacht.

Am Sonntag, 21. Juni, heißt es wieder „Gospel meets Gospel“, und die Verantwortlichen des Langerweher Chores haben wieder ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm auf die Beine gestellt. Mit von der Partie sind „An.Ge.lus“ aus Herzogenrath, „Listen!“ aus Mönchengladbach, „Cantastic“ aus Lammersdorf und „River of Joy“ aus Hennef. Die Gruppen bringen in jeweils 30 Minuten einen Querschnitt aus ihren recht unterschiedlichen Repertoires. Jürgen Hüftle, Sprecher des Langerweher Gospelchores: „Wir versuchen, in jedem Jahr neue Chöre für unser Festival zu begeistern. Das gelingt uns auch. Chöre gibt es noch genug.“ Um ein möglichst breites Spektrum der Gospelmusik präsentieren zu können, hören sich die Verantwortlichen von „Joy of Gospel“ die verschiedenen Chöre immer vorher an.

„An.Ge.lus“ aus Herzogenrath ist ein Chor mit 40 Sängerinnen zwischen 16 und 60 Jahren. Das Repertoire des Chores, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit seinem Gesang Freude und Begeisterung zu vermitteln, umfasst neben klassischen Gospels auch gefühlvolle Balladen. „Cantastic“ ist ein Frauenchor aus Lammersdorf, der populäre englische und deutsche Hits, Musical- und Filmmelodien sowie neue geistliche Lieder singt. „Listen!“ aus Mönchengladbach ist ein zwölfköpfiges Ensemble, das sich aus Sängern aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammensetzt. Von Gänsehaut-Balladen, rockig-souligen Stücken, die das Publikum sofort mitreißen, bis zu textlich sehr aktuellen Stücken erstreckt sich das große Repertoire des Chores. Die Sänger leiten allesamt selbst andere Gospelchöre und sind als Solisten unterwegs. Mit „River of Joy“ aus Hennef kommt auch ein „alter Bekannter“ zurück nach Langerwehe. Niko Schlenker, der lange Jahre den Langerweher Gospelchor geleitet hat, dirigiert heute diese Formation. Der Chor singt eigene Stücke seines Leiters, aber auch moderne Gospels und traditionelle Lieder.

Selbstverständlich werden auch die Sänger von „Joy of Gospel“ beim Festival im Töpfereimuseum ihr Können unter Beweis stellen. Gemeinsam mit den beiden Chorleitern Darnita und Kirk Rogers steht bei den Wehter Sängern „American Gospel“ im Mittelpunkt. Wie immer haben die Mitglieder des Langerweher Chores auch die komplette Organisation des Festivals übernommen. „Wir wollen unabhängig bleiben“, so Jürgen Hüftle. „Das ist uns sehr wichtig. Deswegen versuchen wir, ganz ohne Sponsoren auszukommen.“

Bleibt nur noch zu hoffen, dass auch Wettergott Petrus ein Gospel-Fan ist und am 21. Juni in Langerwehe die Sonne scheint.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert