Google löscht jetzt auch die Rohdaten

Von: tob
Letzte Aktualisierung:

Düren. Der Internetdienst „Google Street View” ist weiter auf dem Vormarsch. Und er ruft weiter Datenschützer auf den Plan. Nachdem etliche Großstädte bereits kartografiert sind, kündigt Google auf der eigenen Internetseite nun die Erfassung kleinerer Städte an, darunter befindet sich auch Düren.

Da längst nicht jeder Bürger damit einverstanden ist, dass sein Haus für jedermann einzusehen ist, raten Datenschützer, unverzüglich bei Google Widerspruch einzulegen.

„Jeder, der nicht einverstanden ist, sollte direkt widersprechen”, sagt Jens Ferner, Datenschutzexperte aus Langerwehe. Er beobachtet den Dienst seit längerer Zeit und hat einen ersten Erfolg festgestellt. Bislang habe Google lediglich garantiert, das im Internet dargestellte Material bei einem Widerspruch zu löschen. Nun habe die Firma angekündigt, auch das intern gespeicherte Material, die sogenannten Rohdaten, zu löschen. Personen und Nummernschilder nehme der Anbieter ohnehin automatisch raus.

Trotzdem rät Ferner, weiter zu widersprechen. „Google muss sehen, ob viele dagegen sind oder nicht”, sagt er.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert