Goldene Ehre nach 35 Jahren in der Wehr

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
14391773.jpg
Gratulationen von Bürgermeister Hermann Heuser (vorne, 3.v.l.) und Wehrleitung: die beförderten Mitglieder der Wehr rund um Hans-Georg Frinken (Bildmitte), den neuen Träger der Feuerwehrehrennadel in Gold. Foto: Hendrik Buch

Oberzier/Gemeinde Niederzier. Die Frage von Bürgermeister Hermann Heuser (SPD), warum er denn mit 17 Jahren in die Feuerwehr eingetreten sei, beantwortete Hans-Georg Frinken ganz einfach: „Damals gab es halt noch keine Jugendfeuerwehr.“ Sonst wäre der Sohn einer Feuerwehrfamilie sicherlich schon früher dazu gestoßen.

Denn einmal dabei, machte er bei der Wehr Karriere, absolvierte viele Führungslehrgänge und kümmerte sich auch um die Jugend. Mehr als 20 Jahre lang führte er die Löschgruppe Hambach an, bis er 2016 als Löschzugführer auch noch Verantwortung in Niederzier und Krauthausen übernahm. Sein Eintritt in die Wehr liegt nun 35 Jahre zurück. Ein Anlass, den Bürgermeister Hermann Heuser nutzte, um Frinken auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Niederzier mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold zu ehren.

Stabile Mitgliederentwicklung

Zufrieden stellte der Leiter der Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Markus Wirtz, dort die stabile Mitgliederentwicklung vor. Besonders freute er sich, die positive Entwicklung der Jugendfeuerwehr zu unterstreichen. Für die Jugendarbeit hatte er dann auch noch eine Ankündigung im Gepäck: „Wir wollen noch in diesem Jahr eine Kinderfeuerwehr ins Leben rufen.“ Er warb dafür, dass künftig auch Kinder ab dem sechsten Lebensjahr spielerisch an die Wehr herangeführt werden können.

Weniger erfreulich war hingegen die Einsatzbilanz aus dem Jahr 2016. Mit 143 Einsätzen rückte man fast 50 Mal öfters aus als im Kalenderjahr 2015. „Allerdings sind wir dank verbesserter Zusammenarbeit auch vermehrt interkommunal unterwegs“, relativierte Wirtz. Ansonsten standen in der Einsatzbilanz auch einige kuriose Einsätze zu Buche: So mussten die Feuerwehrleute ein Pferd aus einer Grube bergen und diverse Male wegen einer verletzten Kanadagans ausrücken.

Für das laufende Jahr kündigte Bürgermeister Heuser Investitionen von 95.000 Euro für Ausrüstung und ein Führungsfahrzeug an, bis 2018 soll zudem ein Löschfahrzeug für Oberzier für rund 450.000 Euro angeschafft werden. Mittelfristig sind zudem Investitionen von drei bis vier Millionen Euro für die neuen Feuerwehrgerätehäuser in Huchem-Stammeln sowie im Mittelzentrum Oberzier-Niederzier veranschlagt.

Abschließend durfte die Wehrleitung noch einige Mitglieder nach erfolgreicher Weiterbildung befördern. Zum Feuerwehrmann wurden Alexander Heidel, Sebastian Scheer, Patrick König und Timo Rothkranz befördert. Oberfeuerwehrfrau ist nun Julia Käs, zudem sind André Buchenau und Torsten Heidel Oberfeuerwehrmänner. In den Dienstgrad des Unterbrandmeisters sind Stephan Schöller und Dennis Kurtz aufgestiegen.

Außerdem trägt nun Sebastian Cremer den Titel des Brandmeisters, Manfred Ortner ist Oberbrandmeister und Rainer Ockenfels wurde zum Brandoberinspektor befördert. Auch einen neuen Löschgruppenführer durfte Markus Wirtz ernennen: Sebastian Cremer führt künftig die Löschgruppe Oberzier.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert