Giftbeseitigung: Großeinsatz der Feuerwehr

Letzte Aktualisierung:

Derichsweiler. Großeinsatz der Feuerwehr: Ein 85-jähriger Bewohner eines Hauses an der Hardstraße wollte am Dienstag offenbar sein Leben mit dem Gift E 605 beenden.

Wie die Feuerwehr mitteilte, konnte der Senior noch reanimiert und ins Krankenhaus transportiert werden. Auch drei weitere Bewohner, die Ersthelfer des Rettungsdienstes und die Polizeibeamten wurden vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht, um zu überprüfen, ob sie in Kontakt mit dem Gift gekommen sind.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass 200 bis 300 Milliliter E 605 freigesetzt wurden. Rund 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch die Berufsfeuerwehr Köln wurde hinzugezogen, um mit einem Spezialgerät alle kontaminierten Flächen aufzuspüren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert