Gesuchter liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Auto Polizeiauto Polizeiwagen Blaulicht Polizist Streifenwagen Foto: Colourbox
Nicht anhalten wollte ein mit Haftbefehl gesuchter Autofahrer in Düren, der die Polizisten auf der Flucht in einen Unfall verwickelte, am Ende aber doch gefasst wurde. Symbolfoto: Colourbox

Düren. Zwei beschädigte Autos, darunter ein Streifenwagen, ein kaputter Gartenzaun und eine Festnahme lautet die Bilanz einer Verfolgungsjagd, die sich Polizeibeamte am Dienstagabend mit einem 25-jährigen alten Mann aus Kreuzau lieferten. Dieser hatte versucht, sich der Kontrolle zu entziehen.

Gegen 19.15 Uhr fiel der Streifenwagenbesatzung in Düren der Wagen auf, dessen Fahrer gleich aus mehreren Gründen dingfest gemacht werden musste: Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, regelmäßiger Konsument von Betäubungsmitteln und wurde aktuell mit Haftbefehl gesucht.

Die Anhaltezeichen wurden von dem Fahrer jedoch missachtet. Stattdessen vollzog er waghalsige Fahrmanöver und Abbiegevorgänge, bis er schließlich in der Straße „Weidenpesch“ in Birkesdorf plötzlich bis zum Stillstand abbremste. Der Streifenwagen prallte gegen das Heck des Autos, aus dem sofort zwei Personen zu Fuß flüchteten.

Den polizeibekannten Fahrer konnten die Beamten nach wenigen Metern im Laufschritt einholen und vorläufig festnehmen. Von seinem Beifahrer fehlte zunächst jede Spur, seine Identität konnte allerdings ermittelt werden. Gegen ihn wurde später eine Strafanzeige gefertigt, da er bei seiner Flucht vor der Polizei den Gartenzaun eines Wohnhauses an der Kopernikusstraße überkletterte und diesen hierbei beschädigte.


Der Wagen des 25-jährigen Kreuzauers wurde sichergestellt. Es stellte sich heraus, dass die an ihm angebrachten Kennzeichen eigentlich zu einem anderen Auto gehörten. Bei dem Unfall mit dem Streifenwagen entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 2500 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen gegen den Festgenommenen und seinen Beifahrer dauern an.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert