Gestohlener Roller: Die Ölspur führt zum Dieb

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Auto Polizeiauto Polizeiwagen Blaulicht Polizist Streifenwagen Foto: Colourbox
Gleich fünf Tatbestände erfüllte ein Stolberger, der am Mittwochabend von der Polizei festgenommen wurde. Symbolfoto: Colourbox

Düren. Drogen, Diebstahl und kein Führerschein waren nur drei der insgesamt fünf Tatbestände, die ein 27 Jahre alter Stolberger am Mittwochabend erfüllte. Eine Ölspur war es schließlich, die zum dem Täter führte, wie die Dürener Polizei mitteilte.

Zeugen meldeten am Mittwochabend gegen 21 Uhr eine Ölspur in Inden. Diese zog sich über die Mittelstraße durch Frenz bis zur Bundesstraße 264. Schnell war dort die Ursache ausgemacht: Ein Motorroller standverlassen am Fahrbahnrand. Aus diesem liefen Betriebsstoffe aus und am Zündschloss war scheinbar manipuliert worden.

Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug vor zehn Tagen in Stolberg gestohlen worden war. Folglich stellten die Beamten den Roller sicher und asservierten einen daneben liegenden Helm als möglichen Spurenträger.

Im Rahmen der Fahndung konnte schließlich ein 27-Jähriger angetroffen werden. Zunächst erklärte dieser, lediglich spazieren zu gehen, räumte dann aber ein, mit dem Kleinkraftrad gefahren zu sein.

Außerdem stellte sich heraus, dass, obwohl das Fahrzeug nur mit einem Versicherungskennzeichen versehen war, mit dem Roller eine Höchstgeschwindigkeit von 60 bis 70 Stundenkilometern gefahren werden konnte. Hierfür besaß der Stolberger jedoch nicht die erforderliche Fahrerlaubnis.

Darüber hinaus hatte er offensichtlich vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert: Nicht nur, dass ein freiwilliger Vortest positiv verlief, der junge Mann führte auch Betäubungsmittel mit sich.

Die Polizisten nahmen den Stolberger vorläufig fest und transportierten ihn zur Polizeiwache. Hier entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.

Die Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich des Diebstahls des Rollers, dauern weiter an. Am Donnerstag wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert