Geschlossenheit und Stärke als Erfolgsmodell

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
cdu1_xx
Rief seine Partei zu einem engagierten Wahlkampf auf: CDU-Stadtparteichef Thomas Rachel, hier mit Leiterin seines Bundestagsbüros, Cordula Kleidt. Foto: Stüber.

Düren. „Geschlossenheit und Stärke ist das Erfolgsmodell der Dürener CDU”, rief Thomas Rachel den Mitgliedern beim Stadtparteitag zu. Und die rund 140 Parteifreunde im Haus der Stadt blieben den Beweis nicht lange schuldig.

Nicht nur der Stadtparteivorsitzende wurde am Freitagabend mit traumhaften 97,1 Prozent (136 Ja-, vier Nein-Stimmen und drei Enthaltungen) für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt, auch seine Stellvertreter Karl-Albert Eßer (92,2 Prozent), Katharina Rolfink (90,8), Stefan Weschke (93,5) und Thomas Floßdorf (95,8), Schriftführerin Iris Papst (93,5) und Pressesprecher Fred Kessel (94,3) erhielten ähnliche Vertrauensbeweise.

Und unter den Beisitzern Jörg Hamel, Käthe Hofrath, Frank Kuhn, Anja Lettmayer-Lotz, Gisela Mechlinsky, Yousef Momen, Claudia Prinz, Raphael Schauerte wurde Inge Prümm sogar mit der Traumnote von 100 Prozent bestätigt - die Enthaltungen wie immer bei der Union nicht mitgerechnet.

Die CDU geht als Einheit in das Superwahljahr. „Eine große Aufgabe liegt vor uns”, schwor Rachel seine Parteifreunde ein, vor allem die Schlussphasen der Wahlkämpfe in den Blick zu nehmen. „Die letzte Bundestagswahl hat gezeigt, dass sich die meisten Wähler erst in den letzten beiden Wochen entscheiden.”

Und auf die dürfte sich der Wahlkampf vor allem auf kommunaler Ebene konzentrieren, sollte der 30. August als Wahltermin bestätigt werden, zwei Wochen nach Ende der Sommerferien. Dass den Christdemokraten vor der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner nicht bange ist, zeigt die Leistungsbilanz der zu Ende gehenden Legislaturperiode, die Fraktionschef Karl-Albert Eßer vorlegte.

„50 Pluspunkte für Düren” sollen exemplarisch zeigen, was in den letzten fünf Jahren erreicht wurde, beispielsweise in der Stadtentwicklung, die für Bürgermeister Paul Larue und die CDU weiter Gemeinschaftsaufgabe bleibt.

Mit Blick auf die gut zehn Millionen Euro, die aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung nach Düren fließen, stellte Rachel fest: „Wir haben jetzt die große Chance, in einer schwierigen Situation in Kindergärten, Schulen und Infrastruktur zu investieren. Packen wir es an.”

Die Direktkandidaten und die Reserveliste

In den 25 Wahlbezirken der Stadt treten für die CDU an: WB 1. Raphael Schauerte, 2. Norbert Weber, 3. Hardy Helbig, 4. Iris Papst, 5. Ursel Otte, 6. Roland Kulig, 7. Ralf Freiberger, 8. Inge Prümm, 9. Hubert Antons, 10. Wilfried Prescher, 11. Hermann-Josef Geuenich, 12. Heinz Bickmeier, 13. Rolf-Peter Hohn, 14. Helga Ruhm, 15. Thomas Floßdorf, 16. Christine Boecking, 17. Paul Larue, 18. Rainer Guthausen, 19. Volker Weiler, 20. Katharina Hasse, 21. Yousef Momen, 22. Karl-Albert Eßer, 23. Rolf Delhougne, 24. Stefan Weschke, 25. Josef Kallscheuer.

Die Reserveliste wird angeführt von Paul Larue. Es folgen: K. A. Eßer, I. Prümm, H.-J. Geuenich, R. Guthausen, I. Papst, St. Weschke, Th. Floßdorf, Ursula Otte und R. Schauerte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert