Geschäft an der Haustür: Polizei sucht falschen Verkäufer

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Auto Polizeiauto Polizeiwagen Blaulicht Polizist Streifenwagen Foto: Colourbox
Ein 22-Jähriger aus Aldenhoven wurde am Donnerstagnachmittag Opfer eines Betrugs. Symbolfoto: Colourbox

Aldenhoven. Ein vermeintlich gutes Angebot entpuppte sich am Donnerstagnachmittag als Fehlkauf: Ein scheinbar Handelsreisender hatte einem 22-Jährigen einen Werkzeugkoffer verkauft. Nun bittet die Polizei um Hilfe.

Ort des Geschehens war die Konrad-Adenauer-Straße in Aldenhoven. Dort hatte der vermeintliche Verkäufer seinen Wagen abgestellt und klingelte bei seinem späteren Opfer. Einen Koffer voll mit Werkzeug bot er dem 22-Jährigen an. Bei diesem handelte es sich angeblich um den Aufkauf aus einer Messe, pries der Täter seine Ware an, die 125 Euro kosten sollte.

Der 22-Jährige griff zu und stattete sich aus. Als der Betrüger schon weggefahren war, fiel dem Käufer auf, dass sich im Koffer jede Menge Billigware verbarg. So rief er die Polizei.

Der Aldenhovener konnte sich an das niederländische Kennzeichen des Wagens erinnern, und auch eine Personenbeschreibung des Verkäufers nannte er. Der Mann ist circa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat eine korpulente Statur und eine Vollglatze. Bekleidet war er mit einem hellen Oberhemd und blauen Jeans.

Eine Fahndung nach ihm sowie dem von ihm geführten Fahrzeug war bislang negativ. Die Kriminalpolizei hat jedoch die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nehmen die Beamten unter 02421/949-6425 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert