„Genießer-Tour“: Ein rollendes Museum in Langerwehe

Von: ch
Letzte Aktualisierung:
10653825.jpg
Ganze Kapitel der Automobilgeschichte waren am Sonntag auf dem Exmouthpkatz in Langerwehe zu bewundern. Foto: Christoph Hahn

Langerwehe. Sie hatten den Namen Oldtimer wirklich verdient: Rund 50 Autos, teilweise schon mehr als 80 Jahre alt, gab es am Sonntagmorgen auf dem Exmouthplatz in Langerwehe zu sehen und zu bewundern.

Zusammengeführt hatte die Fahrzeuge die dritte „Genießer-Tour“, zu der die Oldtimerfreunde Langerwehe Gleichgesinnte nicht nur aus dem engeren Umkreis, sondern beispielsweise aus dem Oberbergischen und der Südeifel eingeladen hatten.

Sie alle kamen alle und steuerten zuerst einmal den Saal im evangelischen Gemeindezentrum an, in dem die Organisatoren liebevoll für ein Frühstück gesorgt hatten.

Unter dessen wandelte sich der Exmouthplatz immer mehr zum Schauplatz der Schönheiten aus Blech und Gummi: ein Adler Favorit, ein antiker Opel Kapitän, ein mehr als 40 Jahre alter Audi, das ewig schöne Daimler-Design, die Eleganz von Alfa Romeo, die legendären „Leukoplast-Bomber“, Fahrzeuge aus DDR-Produktion – ganze Kapitel der Automobilgeschichte spiegelten sich auf engem Raum wieder.

Ganz gemütlich und ohne Bleifuß absolvierten die Teilnehmer den circa 80 Kilometer langen Rundkurs, der sie nordwärts bis in die Gegend von Erkelenz führte. Statt ihre alten Schätzchen so schnell wie möglich übers Land brettern zu lassen (aufs Tempo kam es bei der „Genießer-Tour“ eh nicht an), mussten die Fahrzeug-Besatzungen Ortsschilder zählen und die am Straßenrand ausgewiesenen Geschwindigkeiten addieren.

Für die Orientierung gerade abseits der großen Straßen sorgte das „Roadbook“. Wichtig war den Veranstaltern aber nicht nur das Erkunden der Heimat und auch nicht nur das Zurschaustellen der Oldtimer mit der damit einhergehenden Kameradschaftspflege, sondern außerdem der Benefiz-Aspekt der Rundfahrt. „Wir unterstützen den Förderverein der Kinderkrebsstation im Aachener Uniklinikum“, bekräftigte Herbert Grimm.

Seinem Mitstreiter René Weißhaupt war noch ein anderer Aspekt wichtig, gerade weil der Sonntag trotz widrigen Wetters so viele schöne als auch technikhistorisch wichtige Autos nach Langerwehe gebracht hatte: „Das hier ist schließlich auch eine Spaßveranstaltung!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert