Hergarten - Generationenplatz: Hergartener legten Hand an

Generationenplatz: Hergartener legten Hand an

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
8058986.jpg
Während die Erwachsenen Reden schwangen testeten die Kinder das Angebot auf dem neuen Generationenplatz im Heimbacher Stadtteil Hergarten. Foto: Gudrun Klinkhammer

Hergarten. Als „Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement“ bezeichnete Peter Cremer den Generationenplatz in Hergarten. Der neue Bürgermeister der Stadt Heimbach stellte mit weiteren Verantwortlichen das nun abgeschlossene Projekt vor.

2011 wurde den Vertretern der Heimbacher Stadtteile die Initiative „Generationenplätze in der Leader-Region Eifel“ vorgestellt. Cremer: „Die Hergartener konnten innerhalb der Frist ein schlüssiges Konzept vorlegen.“ Die Planungen für einen Generationenplatz in Hergarten bezogen sich auf ein rund 6000 Quadratmeter großes Grundstück unmittelbar neben dem Sportplatz. Auf einem Teil des Grundstücks stand früher ein Kinderspielplatz.

2012 begannen die Arbeiten. 29000 Euro mussten aufgebracht werden, um die Idee umzusetzen. Aus Leader-Mitteln flossen 16280 Euro ein. Da seitens der leeren Heimbacher Stadtkasse keine nennenswerten Beträge zu erwarten waren, schlossen sich sämtliche Hergartener Vereine zusammen und gründeten einen Dachverein, der den Namen „Heimat- und Kulturverein“ erhielt. Zwar fehlt es der Stadt an Geld, allerdings sorgte sie für ausgezeichnetes Stammholz, das zum Bau verwendet werden konnten. Auch packten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs tatkräftig mit an.

Die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins, dem Hans-Paul Kruppert vorsteht, starteten im September 2013 mit den Erd- und Gestaltungsarbeiten des Areals. Alle Altersgruppen wurden bedacht. Ein Kommunikationskreis mit Sitzmauer entstand, eine Feuerstelle steht jetzt zur Verfügung und altersgerechte Bänke und Tische wurden aufgebaut. Für die Jugend gibt es eine Torwand, eine Tischtennisplatte und für die kleinen Gäste eine Matschanlage aus Edelstahl, eine Nestschaukel sowie zahlreiche Kletter- und Balanciermöglichkeiten.

Als besonders spannend wird der Barfußpfad wahrgenommen und die Natur-Fahrrad-Crossbahn mit Sprunghügel und Steilwand. Viele der gut 500 Hergartener Bürger legten beim Bau des Generationenplatzes Hand an. Hans-Paul Kruppert: „Nach 1950 Arbeitsstunden haben wir es geschafft.“

Während des Festaktes segnete der Heimbacher Pfarrer Hans Doncks die Anlage ein. Während die Erwachsenen geduldig den Reden lauschten, stiefelten vor allem die kleineren Gäste sofort los und testeten begeistert die Möglichkeiten der Anlage. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Hergarten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert