Gemeinde Vettweiß würdigt das ehrenamtliche Engagement

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:
9087410.jpg
Bürgermeister Josef Kranz würdigte vor der Ratssitzung am Donnerstag die Verdienste von Katharina Hamacher (links) und Sabine Schmitz mit dem Ehrenpreis der Gemeinde Vettweiß. Foto: Burkhard Giesen

Vettweiß. Es seien „die leisen Kräfte, die das Leben tragen“, sprach am Donnerstag vor Beginn der Vettweißer Ratssitzung eine gerührte Katharina Hamacher – und meinte damit gar nicht sich selbst, sondern ihre Mitstreiter. Dabei würde die Aussage auch sehr gut auf sie zutreffen. Bürgermeister Josef Kranz hatte Hamacher zuvor gemeinsam mit Sabine Schmitz mit dem Ehrenpreis geehrt.

Katharina Hamacher ist von Beginn an seit nunmehr 15 Jahren ehrenamtlich im Vorstand des Vereins Jugend in Müddersheim tätig. „Sie setzt sich stets mit viel Enthusiasmus und Engagement für die Jugend ein“, betonte Kranz in seiner Laudatio. Im Rahmen ihres kirchlichen Engagements führt sie zudem Kranken- und Altenbesuche durch und gehört seit vielen Jahren dem Pfarrgemeinderat an. Und nebenbei ist sie auch noch die treibende Kraft im Musikverein Erp-Müddersheim. Josef Kranz: Katharina Hamacher ist die gute Seele nicht nur von Müddersheim.“

Der Seniorenarbeit widmet sich auch Sabine Schmitz, die ebenfalls mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurde. Bei ihr stehen wöchentliche Treffen mit den Senioren auf dem umfangreichen Terminplan, ebenso Krankenbesuche, Ausflüge, Karnevalsveranstaltungen sowie Geburtstags- und Namenstagsfeiern mit Unterhaltungsprogramm. Kranz: „Ihr Engagement ist absolut lobenswert und verdient zu Recht Anerkennung und Respekt.“ Auch Sabine Schmitz war gerührt: „Sonst habe ich ja immer ein recht lockeres Mundwerk. Hier aber bin ich etwas überrumpelt worden.“ Den Preis in Höhe von 250 Euro will sie nun in die Anschaffung einer Musikanlage stecken, um auch weiterhin Unterhaltungsveranstaltungen für Senioren organisieren zu können.

Zum Jahresende spendabel

Spendabel zeigte sich der Rat kurz vor Weihnachten auch bei den Vettweißer Vereinen. So wurde zunächst eine Grundsanierung der Sportplätze beschlossen. Vereine, die Sportplätze unterhalten, können gegen Nachweis 2500 Euro erhalten. Für Anschaffungen und Erneuerungen sollen in den Folgejahren ebenfalls Gelder bereitgestellt werden. Nach monatelanger Diskussion wurde in der letzten Sitzung des Jahres auch der Kunstrasenplatz am Schulzentrum beschlossen – für 650.000 Euro. Diese Summe soll möglichst durch Eigenleistung der Vereine reduziert werden. Zusätzlich sollen jedes Jahr 10.000 Euro aus der Schulpauschale in einen Sonderfonds fließen, damit in 15 Jahren die vermutlich notwendige Erneuerung der Rasenfläche finanziert werden kann. Die SPD-Fraktion monierte, dass entsprechende Verträge mit den Vereinen über die zu erbringenden Eigenleistung bisher nicht vorliegen. Gefördert werden die Sportvereine in Vettweiß zudem jährlich mit Zuschüssen. Hier bewilligte der Rat knapp 40.000 Euro, die auf 16 Vereine und den Gemeindesportbund verteilt werden. Weitere rund 30.000 Euro an Zuschüssen gibt es in diesem Jahr noch für die sonstigen Vereine.

Strittig war im Rat die Festsetzung der Steuern. Während die CDU die Beibehaltung der aktuellen Steuersätze durchsetzte, hatte die SPD eine spürbare Anhebung bei der Grundsteuer A gefordert, eine leichte Absenkung bei der Grundsteuer B und eine moderate Erhöhung der Gewerbesteuer. SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Ruskowski begründete das mit fehlenden Einnahmen aus nicht erfolgten Immobilienverkäufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert