Gelungene Premiere für „Ahl Höötchere“

Letzte Aktualisierung:
9441825.jpg
Ein Glanzlicht der „Ahle Hoot“-Sitzung: Das Tanzpaar Hannelore Funk und Toni Weingartz.

Eschweiler über Feld. Was gibt es Schöneres für einen Sitzungspräsidenten als wenn er von der Bühne keine leeren Stühle erblickt? In Eschweiler über Feld genoss Dennis Ross, Präsident der KG „Ahle Hoot“, diese Gefühl. Zahlreich waren bunt kostümierte Jecken in der Turnhalle der Albertus-Magnus-Grundschule zur diesjährigen Kostümsitzung erschienen.

Der 1. Vorsitzende und Literat des „Ahle Hoot“, Karl-Heinz Ross hat großen Mut bewiesen, als er im Programm, das er immerhin zu zwei Dritteln mit eigenen Kräften besetzen kann, einen auswärtigen Programmpunkt gegen ein neues Gesangsquartett, die „Ahl Höötchere“, das sich erst im vergangenen Sommer aus Mitgliedern der KG gebildet hat, austauschte.

Diesem Quartett fiel dann auch die schwere Rolle des Eisbrechers zu Beginn der Sitzung zu. Die Vier lösten die Aufgabe mit Bravour. Die Sänger wurden begeistert gefeiert und das närrische Publikum ließ sie erst nach der zweiten Zugabe von der Bühne.

Beifall und Lachsalven

Weitere Publikumslieblinge waren wie immer die beiden Mariechen Michelle Uebel und Shirley Fischer, sowie die beiden Garden der KG. Wahre Lachsalven löste wieder das Duo Hannelore Funk und Toni Weingartz als Funkentanzpaar aus, das vor lauter Klamauk nicht richtig zum Tanzen kam.

Für musikalische Unterhaltung sorgten die Gruppen „Kläävbotze“, „Miljö“ und „Köln Kartell“. Am späten Abend flog dann „Engel Hettwich“ ein und brachte das närrische Publikum zum Lachen. Obwohl es dann schon nach Mitternacht war, schafften die „Kölsche Adler“ es noch einmal, den Narren so richtig einzuheizen, so dass keiner auf seinem Stuhl sitzen blieb.

Doch in Eschweiler über Feld geht keiner von der Sitzung nach Hause, bevor die „Ahle Hoot Steppers“ auf der Bühne waren. Dieses Männerballett löste wie jedes Jahr am Schluss des Programms noch einmal wahre Begeisterungsstürme aus.

Bruder sprang ein

Am Sonntag gehörte die Halle dann den Kleinsten bei der Kindersitzung, die die große Jugendabteilung der KG „Ahle Hoot“ ausrichtet. Hierbei war leider ein Ausfall zu vermelden, musste doch die so beliebte Jugendpräsidentin Lina Ludwigs krank das Bett hüten. Und so wurde kurzerhand die Sitzung von Linas jüngerem Bruder Malte unter Zuhilfenahme der Notizen seiner Schwester bravourös geleitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert