Düren - Gäste gewinnen das Kirmesboxen

Gäste gewinnen das Kirmesboxen

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
10572850.jpg
Runde Eins: Dürens Kevin Nassa (rot) hat Hollandmeister Xavier Köhlen im Griff. In Runde Zwei folgt das Aus nach Verletzung.

Düren. „Das Annakirmesboxen ist wirklich etwas besonderes“, schwärmt Kevin Nassa, Shootingstar beim Boxring 55, vor seinem Kampf im ausverkaufen Bayernzelt am Sonntag, „eine Traditionsveranstaltung zu Hause und vor so viel Publikum, klasse!“

Trotz des beeindruckenden Rahmens ist der Weltergewichtsboxer aus der Eliteklasse natürlich fokussiert: „Mein Gegner ist Hollandmeister, da muss man den nötigen Respekt haben.“ Vollgas sei daher seine Marschroute: „Wie immer!“

Zur Eröffnung der Boxmatinée hatte Ringsprecher Norbert Braun den Anlass des 60-jährigen Bestehen des Boxring 55 genutzt, um einen Rückblick auf die Geschichte des Vereins rund um die Gründerväter und Ringlegende Ernst Müller zu wagen. Besonders freudig begrüßte er auch die ehemaligen Landes- und Bundesmeister des Boxrings unter den zahlreichen Gästen. Im Ring bekamen die Zuschauer einen Vereinskampf über zehn Kämpfe zu sehen, von den Schülern bis zur Elite.

Als Gegner der Dürener waren die Boxfreunde aus Südholland angereist, während die Dürener von Boxern aus Marburg und Alsdorf unterstützt wurden. 600 Zuschauer waren in die Festhalle gekommen. Für sie gab es außerdem noch zwei Einlagekämpfe ohne Wertung sowie mit dem Frauenkampf einen weiteren Leckerbissen für die Boxfans zu sehen. Für Kevin Nassa reichte es am Ende leider nicht zum Sieg. In der ersten Runde zeigte sich der Dürener angriffslustig, setzte klare Treffer und schien seinen Gegner Xavier Köhlen dabei vollkommen im Griff zu haben.

Die Runde Zwei begann ausgeglichener, dann griff sich Nassa an die Schulter, der Ringrichter unterbricht. Kurze Absprache mit dem Trainer, dann muss der Dürener den Kampf aufgeben.

Schließlich siegte Südholland mit 12:10 gegen das Dürener Team. Von den Dürenern konnten Daban und Nauros Kahled Siege verbuchten. Auch Gorik Petrosian, der als Flüchtling vor drei Monaten nach Düren gekommen ist, gewann seinen Kampf. Es war sein siebter Sieg in sieben Kämpfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert