Vettweiß/Nörvenich - Gärsubstrat verschmutzt Neffelbach

Gärsubstrat verschmutzt Neffelbach

Von: Carsten Rose
Letzte Aktualisierung:

Vettweiß/Nörvenich. Sogenanntes Gärsubstrat einer Vettweißer Biogasanlage ist am Wochenende verantwortlich für die Verschmutzung des Neffelbachs gewesen. In deren Folge sind auch Fische verendet, wie Fotos zeigen, die eine Nörvenicherin geschossen hat.

Die Bezirksregierung Köln teilte am Montag mit, dass die Einlaufstelle und die Anlage abgedichtet worden seien. Wasserproben und Untersuchungen stehen im Laufe der Woche an. Die Firma Bioconstruct, die an der Biogasanlage der Agrarenergie Vettweiß GmbH beteiligt ist, gab Entwarnung.

Mit neuen Erkenntnissen ist in der zweiten Wochenhälfte zu rechnen, sagte Bezirksregierungs-Sprecher Dirk Schneemann. Unklar sei, wie viel Gärsubstrat ausgetreten und wie weit die Verschmutzung geflossen ist, bis sie sich verflüssigt hat.

„Mitarbeiter der Umweltbereitschaft waren am Wochenende vor Ort und haben sich darum gekümmert, dass nicht noch mehr Flüssigkeit in den Bach läuft“, sagte Schneemann, der zu den Ursachen wegen der anstehenden Untersuchungen noch keine konkrete Angaben machen konnte.

Die Bezirksregierung Köln übernimmt in dem Fall der Biogasanlage in Vettweiß die Untersuchung, weil diese die Genehmigung der Anlage 2011 erteilt hat. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) werde die Wasserproben analysieren, die die Untere Wasserbehörde des Kreises Düren entnehme, sagte Schneemann.

Henrik Borgmeyer, ein Geschäftsführer der niedersächsischen Firma Bioconstruct, erklärte, dass mindestens ein Sicherheitsmechanismus nicht gegriffen habe, und das Gärsubstrat daher ausgelaufen sei. „Es ist aber kein Behälter leergelaufen, sondern eine Pumpe hat Flüssigkeiten weitergeleitet, obwohl diese das nicht sollte.“ Zur Gefährlichkeit des Stoffes sagte er: „Das Gärsubstrat besteht aus vergorenem Mais und Rüben, ist aber als Wassergefährdung einzustufen, weil zu viel Biomasse einem Bach nicht gut tut.“ Ein Abschlussbericht stehe noch aus.

Die Nörvenicher Feuerwehr habe das Team der Umweltbereitschaft unterstützt, teilte Nörvenichs Bürgermeister Dr. Timo Czech mit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert