Winden - Für das neue Dreigestirn „is jetz fiere anjesaaht“

Für das neue Dreigestirn „is jetz fiere anjesaaht“

Von: kel
Letzte Aktualisierung:
13502110.jpg
Schwungvoll tanzte sich das Dreigestirn der „Wendene Seempött“ in seine Regentschaft. Foto: Keldenich

Winden. „Als Drejjestirn stohn mir parat, jetz is fiere anjesaaht“: Mit diesem Motto haben Prinz André I. (Nußbaum), Bauer Sascha I. (Tollhausen) sowie Jungfrau Sissi I. (Volker Mörkens) als Dreigestirn der KG „Wendene Seempött“ die närrische Regentschaft im Dorf angetreten.

Vor ausverkauftem Haus inthronisierte Sitzungspräsident Tino Linzenich die neuen Tollitäten, die auch aktive Mitglieder im Vorstand der Gesellschaft sind und normalerweise in der Ehrengarde tanzen, die in diesem Jahr ihr elfjähriges Bestehen feiert.

Schon beim Einzug der scheidenden Tollität Marita I. (Romann) herrschte beste Karnevalsstimmung in der Halle. Nach einer kurzen Dankesrede gab sie die Insignien der Macht an den Präsidenten zurück. Daraufhin folgte zuerst der Einzug der Kinderprinzessin Samira I. (Schaaf) mit ihren Adjutantinnen Jule und Sarah. Sie wurde vom Kinderpräsidenten Maurice Schenk feierlich inthronisiert.

Zu Dudelsackklängen der Gruppe „Hochland Heistern“ zogen dann Prinz, Bauer und Jungfrau ein, die ihren Einzug in vollen Zügen genossen, ehe ihnen nach einer kurzer Vorstellung der Präsident die Insignien der Macht überreichte. Unterstützt werden sie von ihren Adjutanten Heinz Schöppen, Wolfgang Ruland, Stefan Friese und Dirk Düppengiesser.

Eisbrecher bei der folgenden Sitzung war die Prinzengarde, gefolgt vom Jugend-Tanzpaar Luis Tollhausen und Maya Graßmann. Im Anschluss traten als Überraschung die „Schotten“ noch einmal auf, ein Geschenk der Adjutanten und der Ehrengarde an das Dreigestirn. Bauchredner Gerard mit seinen Begleitern Emilio und Richie kam sehr gut beim Publikum an. Danach verlebte die Prinzengarde mit Verstärkung der aktuellen Juniorengarde einen „Tag auf dem Traumschiff“, bevor Sänger Carsten Klinkhammer die Stimmung noch einmal anheizte.

Neben einem tollen Tanz „Der fantastischen 5“ wusste auch die Ehrengarde zu überzeugen, die mit den „Funkenknubbele“ der KG „Ahle Schlupp“ Kreuzau auftrat, ehe die „Botzedresse“ den Saal zum Singen brachten und die „Seemleader“ und die „Traumtänzer“ ihr Können unter Beweis stellten.

Den Abschluss bildete der zur Tradition gewordene Auftritt der „Echte Fründe“, die ihr 30-jähriges Bestehen feiern. Deshalb, und weil sie seit ihrer Gründung jedes Jahr in Winden auf der Bühne standen, verlieh die KG ihnen den „Ehrenseempott“, einen Orden für besondere Verdienste im Windener Karneval.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert