Frühstücken in den Gondeln des Europa-Rads

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
5874502.jpg
Frühstück auf dem Europa-Rad? Die DZ und Schaustellerin Claudia Kipp machen das möglich. Foto: Jörg Abels

Düren. Was wäre die Dürener Annakirmes ohne ihr Wahrzeichen? Das Europa-Rad der Bonner Schaustellerfamilie Kipp ist seit den 90er Jahren fester Bestandteil des Platzbildes, zieht die Besucher schon von Weitem sichtbar an und darf natürlich auch bei der 375. Auflage des größten Volksfestes der Region nicht fehlen.

Und Claudia Kipp hat sich für das Jubiläum etwas ganz Spezielles überlegt. Sie lädt für Montag, 29. Juli, 10 Uhr, 150 DZ-Leser zum Frühstück auf das Riesenrad ein. „Ein ganz besonderes Erlebnis“, verspricht die Schaustellerin.

Nach einem Begrüßungsgetränk erhalten die Teilnehmer ein Lunch-Paket, nehmen in den Gondeln Platz und können musikalisch untermalt während des Frühstücks einen Blick über den erwachenden Rummel und die Stadt werfen. „Ein Frühstück in 55 Metern Höhe dürften die Wenigsten schon einmal erlebt haben“, ist die Bonnerin sicher. Kaffee wird während der Fahrt nachgeschenkt.

Das 1992 erbaute Europa-Rad ist immer noch das größte transportable Riesenrad der Welt mit offenen und drehbaren Gondeln, bemerkt Claudia Kipp.Und bei der in zehn Tagen beginnenden Jubiläums-Annakirmes erstrahlt es in neuem Glanz. In den vergangenen Wochen hat die Schaustellerfamilie dem Geschäft nicht nur einen neuen Anstrich verpasst, auch die aufwendige Lichttechnik wurde noch einmal modernisiert. Rund 46.000 Leuchtmittel, zum Teil mit energiesparender LED-Technik sorgen in den Abendstunden für besondere Lichteffekte.

Die Annakirmes ist für Schaustellerin Claudia Kipp etwas ganz Besonderes; und das liegt nicht nur daran, dass ihre Tochter Sissy am 26. Juli, dem Namenstag der heiligen Anna, der Namenspatronin des Volksfestes, Geburtstag hat. In Düren fühlt sich die aus Bonn stammende Familie seit vielen Jahren heimisch. „Die Dürener sind sehr aufgeschlossen, freundlich und pflegen die Tradition, jeder Einwohner, jeder Geschäftsmann steht hinter der Annakirmes“, betont die vierfache Mutter.

„Das ist schönes Gefühl und für uns Schausteller längst nicht selbstverständlich.“ Seit mehr als 25 Jahren macht die Familie auf ihrer Reise quer durch die Republik in Düren Station, meistens mit dem Europa-Rad, aber auch mit anderen Geschäften wie der „XXL-Schaukel“ und dem „Booster Maxxx“.

Die Kipps gehören zu den Stammbeschickern der Annakirmes, fühlen sich Düren daher ganz besonders verbunden. Neben dem Frühstück kündigt Claudia Kipp noch eine zweite Jubiläumsaktion an: Am Mittwoch, 31. Juli, dreht das Riesenrad mit illustren Gästen seine Runden zugunsten der Obdachloseneinrichtung „Café Lichtblick“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert