Frittenfett gerät in Brand: 90.000 Euro Schaden

Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Brennendes Frittenfett hat in einem Wohnhaus in Jüngersdorf am Dienstagnachmittag einen Schaden von rund 90.000 Euro verursacht. Personen wurden nicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen am Brandort im Altdorfer Weg hatte ein 16-jähriger Bewohner des Hauses gegen 15 Uhr in der Küche einen Topf mit Öl zum Erhitzen auf den Herd gestellt, um Fritten zuzubereiten. Anschließend verließ er den Raum.

Als nach einiger Zeit der Hauptschalter im Sicherungskasten heraussprang, wurden er und weitere Anwesende darauf aufmerksam, dass der Topf mit Öl zwischenzeitlich Feuer gefangen hatte.

Gemeinsam versuchte man vergeblich, mit Decken die Flammen zu ersticken. Erst den Löschgruppen aus Langerwehe, Jüngersdorf, Geich und Schlich gelang es, den Brand zu löschen. Den hohen Sachschaden konnten sie dabei nicht mehr verhindern.

Der Brandort wurde von der Polizei für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert