„Frisieren“ fällt jetzt schneller auf

Von: pol/red
Letzte Aktualisierung:

Gürzenich. Immer wieder fallen der Polizei bei Verkehrskontrollen und Geschwindigkeitsmessungen Zweiräder ins Auge, die schneller unterwegs sind, als sie aufgrund ihrer Bauart fahren dürften.

Um technisch veränderten Maschinen auf die Spur zu kommen, haben die Beamten vom Verkehrsdienst ein neues Gerät erhalten. Zum Einsatz kam der sogenannte Rollenprüfstand am Mittwoch.

Auf dem Mirweilerweg in Gürzenich wurden zahlreiche Mofas kontrolliert. Polizeibeamte hatten sich dort postiert, um bei den Mofas eine technische Überprüfung der maximal möglichen Geschwindigkeit vorzunehmen. Innerhalb kurzer Zeit wurden an sieben Fahrzeugen unzulässige Veränderungen festgestellt. Bei allen sieben Fahrzeugführern handelte es sich um männliche Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die nach der Überprüfung zugaben, ihre Roller und Kleinkrafträder manipuliert zu haben.

Wird die Höchstgeschwindigkeit derart verändert, reicht eine Prüfbescheinigung nicht mehr aus. Keiner der Jugendlichen war jedoch im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Die Anzeigen, die gegen jeden einzelnen gefertigt wurden, enthalten den Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes gegen die Zulassungsordnung. Auch gegen die Fahrzeughalter wird ermittelt, bei denen es sich überwiegend um die Eltern handelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert