Frei laufende Katzen kastrieren?

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
Die Kastration wird zur Pflich
Frei laufende Katzen kastrieren? Die Gemeinde Niederzier entscheidet sich dafür, Nörvenich wohl dagegen. Foto: J. Lange

Niederzier/Nörvenich. An der Notwendigkeit einer Kastrationspflicht für freilaufende Katzen scheiden sich weiter die Geister.

Die Gemeinde Niederzier ist dem Antrag des Tierschutzvereins für den Kreis Düren und des Vereins S.A.M.T. Jülich nun gefolgt, um der unkontrollierten Vermehrung der Tiere Herr zu werden. Katzenhalter, die ihre Tiere frei laufen lassen, müssen diese ab sofort von einem Tierarzt kastrieren und mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip kennzeichnen lassen, sofern die Katzen älter als vier Monate sind. Für die Zucht von Rassekatzen kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden.

In Nörvenich wird der Gemeinderat am Donnerstag, 5. Juli, 18 Uhr, in der Neffeltalhalle abschließend über das Thema entscheiden. Hier zeichnet sich eine Ablehnung ab. Von einer überhöhten Katzenpopulation sei in der Gemeinde bislang nichts zu spüren, heißt es in der Vorlage. Eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht wird aber auch abgelehnt, weil es keine effektive Überwachungsmöglichkeit der ordnungsbehördlichen Verordnung gäbe.

Neben Niederzier haben sich im Kreis Düren bislang nur die Städte Jülich und Linnich sowie die Gemeinden Aldenhoven und Merzenich für eine Kastrationspflicht ausgesprochen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert