Franz Wedemeyer wird neuer Bezirksvorsitzender der MIT

Von: km
Letzte Aktualisierung:
14820038.jpg
Dr. Franz Wedemeyer (8.v.l.) ist neuer Bezirksvorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung.

Mariaweiler. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU wählte vergangene Woche in ihrer Bezirksversammlung den neuen Vorstand und segneten Neuerungen in ihrer Geschäftsordnung ab. 44 Stimmberechtigte Mitglieder trafen sich in der alten Molkerei in Mariaweiler.

Dr. Franz Wedemeyer setzte sich mit 25 zu 19 Stimmen gegen Rolf Delhougne durch und wurde zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Beide betonten, dass sie die Wahl sportlich sähen. In seinem Amt will sich Wedemeyer unter anderem dafür einsetzen, regionale Themen auf Landesebene einzubringen.

„Aachen muss sich wieder mehr einbringen, um seine Position im Landesverband zu stärken“, sagte der Arzt und Unternehmer aus Baesweiler. „Wir müssen uns wieder wahrnehmbar machen.“ Außerdem betont er, dass Koordination und Unterstützung der Kreisebene und nicht Bevormundung seine Ziele seien.

Zu Stellvertretern wurden Rolf Delhougne aus Düren, Rolf Einmahl aus Aachen Stadt, Paulo Jesus Pinto aus Euskirchen und Ullrich von Harnier aus Heinsberg gewählt. Bernd Ramakers wurde einstimmig als Geschäftsführer bestätigt. Außerdem wurde die neue Geschäftsordnung von den Mitgliedern abgesegnet. Die wesentliche Änderung war hier die Entscheidung für eine Delegiertenversammlung anstatt einer Mitgliederversammlung.

Zu den zwölf Beisitzerinnen und Beisitzern wurden Michael Brogmus, Andrea Hilger, Michael Hommelsheim, Karl-Heinz Hösgen, Jaqueline Huppertz, Thomas Labruier, Bert Lauscher, Marina Nekrasov, Bernd Ohlemeyer, Dr. Ralf Otten, Dr. Walter Papst und Hans-Günter Schneider gewählt.

In der Pause zum Auszählen der Stimmen berichtete die CDU Landtagsabgeordnete Patricia Peill außerdem über die Koalitionsverhandlungen. „Mir wurde über die Zusammenarbeit mit der FDP bisher nur Gutes berichtet“, sagte Peil. „Das Klima ist sehr angenehm und wir haben viele neue und sehr motivierte Abgeordnete.“ Ganz oben auf der Agenda stehe der Strukturwandel, mehr könne sie aber noch nicht im Detail berichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert