Düren - Forderung nach B56n auf dem Mülllaster

Forderung nach B56n auf dem Mülllaster

Letzte Aktualisierung:
Gemeinsam für den Bau der B56
Gemeinsam für den Bau der B56n: Eberhard Hess, Richard Müllejans und die Mitarbeiter des Dürener Service Betriebs.

Düren. „DN fordert B56n - sofort”: Entlang der bestehenden B56 ist die Forderung in schwarzen Lettern auf gelbem Grund seit Wochen nicht zu übersehen. Und auch auf einigen Autos fordern Aufkleber den Neubau der Umgehungsstraße im Osten der Stadt.

Für den Mitinitiator der Aktion Eberhard Hess könnten aber noch wesentlich mehr Autobesitzer diesen Wunsch publik machen. „Ich höre immer wieder, dass die Leute uns unterstützen. Ich frage sie dann sofort, warum sie keinen unserer Aufkleber nutzen.”

Einen brauchte er nicht lange zu fragen, und das war Richard Müllejans, seines Zeichens Betriebsleiter des Dürener Service Betriebs. Er hat nicht nur auf seinem kleinen Fiat 500 neben Werbung für den Badesee die XL-Version des B56-Stickers geklebt, sondern lässt auch den neuesten großen „Dienstwagen” für den Straßenneubau werben.

Auf den Flanken des erst seit einigen Wochen eingesetzten hochmodernen vierachsigen Müll-Lasters mit dem Dürener Kennzeichen SB 769 prangt - diesmal auf orange Untergrund - in Großbuchstaben „Düren fordert Verkehrsentlastung” und etwas kleiner darunter „durch den Bau der B56n, sofort.”

Für Müllejans ist diese Straße „einfach notwendig”. So wie übrigens auch der Bau der B399n, die im Nordwesten der Stadt für Entlastung sorgen soll. „Da stehe ich hinter, auch wenn diese geplante Trasse unser Betriebsgrundstück tangiert”, unterstreicht Müllejans sein Engagement.

Hess hat derweil noch weitere Aktionen im Auge. So will er auch an den Nachbarstraßen der Euskirchener Straße weitere Schilder aufhängen und denkt an eine Einladung an die Anwohner, die mit ihm mitten auf der Grünfläche des Friedrich-Ebert-Platzes Kaffee trinken und Anschauungsunterricht in Sachen Verkehrsdichte nehmen sollen. „Für all das werden wir aber vorher die notwendigen Genehmigungen einholen”, versichert er.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert