Merzenich - Flüsterasphalt und Tempo 70 auf der Tagebaurandstraße

Flüsterasphalt und Tempo 70 auf der Tagebaurandstraße

Letzte Aktualisierung:

Merzenich. „Viele Merzenicher klagen bereits heute über erhebliche Beeinträchtigungen durch Lärm und Schmutz“, betont die CDU-Fraktion im Gemeinderat. Daher hat sie ein Antragspaket geschnürt, das in der Ratssitzung am Donnerstagabend diskutiert wird.

Flüsterasphalt und ein Tempolimit auf der Tagebaurandstraße, der L 264, sind zwei Aspekte des Paketes.

Der CDU schwebt vor, die Geschwindigkeit auf dem Straßenabschnitt entlang des Ortes Merzenich auf 70 Stundenkilometer zu begrenzen. Dafür solle sich die Verwaltung beim Landesbetrieb Straßen NRW einsetzen. „Durch die neue Autobahnanschlussstelle erhält die Tagebaurandstraße die Funktion eines Autobahnzubringers“, betont die CDU, die davon ausgeht, das Verkehr und Lärmemissionen „signifikant zunehmen“.

Ebenfalls im Blick hat die CDU Golzheim. „Die Situation belastet die Anwohner in einem zunehmend unerträglichen Maße“, schreibt die Fraktion. Vor allem bei Sperrungen der Autobahn sei die Belastung enorm, weil dann der Benelux-Transit-Verkehr durch Golzheim geleitet werde. Aber auch an gewöhnlichen Tagen würden schwere Transporter durch den Ort rollen. Die CDU will, dass die Verwaltung sich „mit Nachdruck“ für eine Wiederaufnahme der Planungen für eine Ortsumgehung einsetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert