Kreis Düren - Flüchtlingskinder bauen beim Workshop der LVR-Klinik Düren den Indemann nach

Flüchtlingskinder bauen beim Workshop der LVR-Klinik Düren den Indemann nach

Letzte Aktualisierung:
15839573.jpg

Kreis Düren. Unter dem Motto „Ich mache mir ein Bild von meiner neuen Heimat“ haben Flüchtlingskinder in einem Workshop der LVR-Klinik Düren den Indemann nachgebaut. Die Entwicklungsgesellschaft Indeland ermöglichte nun die Ausstellung der Skulptur im Kreishaus Düren.

Um Flüchtlingskindern einen umfassenden Eindruck ihrer neuen Heimat zu ermöglichen, organisierte die LVR-Klinik einen viertägigen Workshop mit dem Titel „Ich mache mir ein Bild von meiner neuen Heimat“. Teil des Workshops war auch eine Erkundungsfahrt mit dem Bus durch die Region, wobei für die Kinder der Indemann der Höhepunkt darstellte. Offensichtlich beeindruckt von der imposanten Figur und den Freizeitmöglichkeiten auf der Goltsteinkuppe bauten die Kinder am letzten Tag des Workshops auf deren ausdrücklichen Wunsch diesen als Kunstobjekt nach.

Mit Thomas Hax-Schoppenhorst, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der LVR-Klinik, und der Kunsttherapeutin Anita Derbe, die den Workshop begleitet hat, haben die kleinen Künstler ihr Werk dann an die Indeland GmbH übergeben. Die Kinder konnten sich in diesem Rahmen auch über ein kleines Nikolaus-Geschenk der Entwicklungsgesellschaft freuen.

„Der Indemann ist ein wichtiger Leuchtturm. Ich freue mich ganz besonders, dass er diesen Kindern, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, auch als Anker dienen kann, der Mut macht und hilft, sich mit der neuen Heimat auseinander zu setzen“, zeigte sich Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft, beeindruckt.

Und auch Landrat Wolfgang Spelthahn betonte: „Die Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen, brauchen unsere Hilfe. Projekte wie dieser Workshop erleichtern ganz besonders Kindern die Eingewöhnung in eine neue Welt und sind daher ein wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft. Daher ist es mir eine ganz besondere Freude, den Indemann als Zeichen für dieses außerordentliche Engagement nun hier im Kreishaus zu haben.“

Der rekonstruierte Indemann kann bis zum 10. Januar in der Kreisverwaltung auf der ersten Etage bewundert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert