Düren/Schmidt - Finale in Wembley wird zum Duell der Dürener

Finale in Wembley wird zum Duell der Dürener

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
5587091.jpg
3:1 für Bayern oder ein Borussen-Sieg im Elfmeterschießen? Patrick Fuchs und Guido Oekerath können das Finale kaum erwarten. Foto: dpa, privat

Düren/Schmidt. „Wir haben schon gewonnen“, sagt Guido Oekerath, der Vorsitzende des Fanclubs „Treuen Borussen“. Der Dortmund-Anhänger aus Schmidt klingt überzeugend. Nein, überheblich geworden ist er nicht. Er weiß, dass man die Bayern nicht mal ebenso in die Tasche steckt. Guido Oekerath sagt diesen Satz nicht mit Blick auf Samstagabend, der 52-Jährige sagt ihn mit Blick auf die zurückliegende Champions-League-Saison.

„Wenn ich an die Auslosung denke – Manchester City, Ajax Amsterdam, Real Madrid – hat uns doch kaum jemand zugetraut, dass wir es so weit schaffen könnten. Deswegen wäre auch ein zweiter Platz ein großer Erfolg.“ Trotzdem setzt der Borussia-Fan darauf, dass sein Team den Pott nach Hause holt.

Er ist sich sicher, dass der Abend ein Nervenkitzel wird: „Dortmund gewinnt im Elfmeterschießen“, lautet sein Tipp. Wenn es so weit kommt, steht er mit seinem Sohn im Wembley-Stadion und wird die Schwarz-Gelben anfeuern. Die Zugtickets hat er schon im April gebucht, der Rest der Familie kommt mit einem befreundeten Fanclub hinterher.

Das Halbfinale hat der Vermessungstechniker mit seiner Tochter in der spanischen Hauptstadt live verfolgt. „Schlimmer kann es ja nicht mehr werden“, sagt er über die Wechselbäder der Gefühle, die die Anhänger des BVB in den vergangenen Wochen durchleben mussten – gegen FC Málaga, gegen Real Madrid. „Wir können die Bayern schlagen, auch wenn wir neidlos akzeptieren müssen, dass sie in dieser Saison alles in Grund und Boden gespielt haben.“

Bayern und Borussia hätten aber ihre eigene Geschichte. „Unsere Mannschaft tut sich seit langer Zeit schwer gegen die Dortmunder“, analysiert Patrick Fuchs. Deswegen hat der Vorsitzende des Dürener Bayern-Fanclubs „Rurbazis“ kein richtig gutes Gefühl im Bauch, wenn er an Samstagabend denkt. „Jürgen Klopp wird seine Mannschaft optimal motivieren. Auch ohne Mario Götze werden die Borussen richtig stark sein“, wagt Fuchs einen Blick in die Zukunft. Gegen Madrid hätten der BVB gezeigt, was möglich sei. „Aber die Statistik spricht für uns – und wir sind jetzt einfach mal dran“, findet der Dürener. Er glaubt, dass die Heynckes-Elf etwas besser in Form ist als das Team aus NRW, geht aber von einer spannenden Partie aus.

„Die Bayern müssen früh ein Tor schießen“, hofft der Fan, denn er ist sicher: „Wer die erste Kiste macht, gewinnt.“ Seine größte Sorge ist, dass der BVB früh in Führung geht oder lange Zeit gar kein Tor fällt. „Dann könnte bei den Bayern der Kopf zugehen“, fürchtet Patrick Fuchs. Schließlich hätten Schweinsteiger und Lahm schon so einige problematisch Finals und Halbfinals erlebt. „Eine Niederlage hätte sicher auch Einfluss auf die Nationalmannschaft.“

Der Fanclub-Vorsitzende hofft auf ein deutliches Ergebnis. Sein Tipp: 3:1 für die Münchener. „Thomas Müller ist für ein erstes Tor gut“, prophezeit Fuchs. Als weitere Torschützen tippt er auf Mario Mandzukic und Franck Ribéry. Für Dortmund könnte Marco Reus treffen. „Robert Lewandowski werden die Bayern auf den Füßen stehen“, hofft der Fan. Er findet es toll, dass zwei Deutsche Teams im Finale stehen. „Das ist gut für den Deutschen Fußball“, sagt Fuchs. Borusse Guido Oekerath hätte lieber ein internationales Finale gesehen. „Schließlich spielen wir um den Europapokal!“ Der Borussia-Anhänger setzt für den Abend auf eine gute Abwehr, die die bayerische Offensive in Schach hält.

Patrick Fuchs wird den Champions-League-Abend mit Freunden aus dem Fanclub und vom Dürener Turnverein in Düren verbringen – mit einer Mischung aus Borussia- und Bayern-Fans. „Gemeinsam gucken macht viel mehr Spaß, weil man sich dann gegenseitig anstacheln kann“, betont Fuchs. Einige Bekannt von ihm haben für viel Geld Tickets für London ergattert, für ihn passte es dieses Mal zeitlich nicht. Vor drei Jahren aber, war er zum Finale nach Madrid gereist, hat im Auto übernachtet. „Und dann haben die Bayern doch 2:0 gegen Inter Mailand verloren. Das war wirklich ein frustrierender Abend.“

Ob Samstagabend ein jubelnder Guido Oekerath im Wembley-Stadion steht oder Patrick Fuchs im Vereinsheim die Korken knallen lässt, bleibt abzuwarten. Auch wenn beide auf den Sieg setzen: Die Fans sind stolz auf ihre Teams und deren Leistung. Von so einem internationalen Fußballerfolg kann manch anderer Fußballfan seit vielen Jahren nur noch träumen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert