Abenden - Festumzug in Abenden: In bunten Trachten für die Ernte gedankt

Festumzug in Abenden: In bunten Trachten für die Ernte gedankt

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
15457341.jpg
Die jungen Frauen des Ortes fuhren herrlich zurechtgemacht auf einem eigenen Wagen über die Straßen von Abenden.

Abenden. Zugleiter Charly Hutmacher hatte am Sonntagmittag alle Hände voll zu tun, musste er doch den Erntedankzug in Abenden sortieren. 19 Gruppen hatten sich angekündigt und stellten sich am Ortsrand über mehrere Straßenmündungen hinweg auf. Dann puzzelte sich alles zu einem großen Umzug zusammen, der sich gemächlich durch den Kernort schlängelte.

Vereine und Familien, der Kindergarten sowie die Jugend hatten viel Arbeit und Zeit investiert, um die Wagen und das Outfit liebevoll herzurichten. Viele hundert Menschen zog der alljährliche Publikumsmagnet, diesmal bei herrlichem Sonnenschein, wieder an die Rur.

Die Zuschauer freuten sich über den Augenschmaus und klatschten immer wieder Beifall, um ihrer Begeisterung für so viel Liebe zur Natur und zum Detail Ausdruck zu verleihen. Ganze Bildergeschichten mit meist historischem Hintergrund wurden auf den Karren erzählt, die die schweren Zugmaschinen hinter sich herzogen. Da gab es die Geschichte des Buttermachens. Oder die Geschichte eines alten Baumes, der in der Nähe von Abenden kurz vor dem Erntedankfest gefällt worden war und nun auf einer Karre wie eine Trophäe durch das Dorf gezogen wurde.

Herrliche Trachten

Vorneweg saßen auf dem Hufeisenwagen – wie bereits in den vergangenen Jahren – Josef und Josefine Jansen. Seit 57 Jahren sind der 83-Jährige und die 79-Jährige verheiratet. Das verdiente Ehepaar hatte wieder einiges zu berichten. Josefine Jansen: „Genau an unserem Hochzeitstag, am 13. August, kam unser erstes Urenkelchen Amelie um 6.30 Uhr zur Welt.“

Auch ein Grund, um einmal kräftig „Danke“ für diese Art von Ernte zu sagen. Elvira Wollseifen aus Abenden ist heute 82 Jahre alt. In herrlicher Tracht, mit kostbaren Stickereien auf dem Halstuch, lief sie im Zug mit. Sie kann sich noch gut daran erinnern, wie sie als Kind am Erntedankzug in Abenden teilnahm. 1907 gründete sich im Ort ein Jünglingsverein, der damals der Hauptimpulsgeber für diese Veranstaltung war. Für die musikalische Begleitung sorgten die Tambouren aus Berg und Hürtgen. Den ganzen Tag über wurde im Ort mit Reibekuchen und weiteren Köstlichkeiten kräftig gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert