Heimbach - Fertiggestellt: Erstes Musterhaus im „Eifeler Tor Resort”

Fertiggestellt: Erstes Musterhaus im „Eifeler Tor Resort”

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
Nahmen im Musterhaus Platz: He
Nahmen im Musterhaus Platz: Heimbachs Bürgermeister Bert Züll (Mitte) und die Dormio-Direktoren Wim Bosman und Don van Schaik (rechts). Foto: Sistemich

Heimbach. Als der Schnee im Frühjahr eine Baupause am Feriendorf „Eifeler Tor” oberhalb des Heimbacher Staubeckens erzwang, musste Bürgermeister Bert Züll besorgte Bürger seiner Stadt am Telefon beruhigen.

Die Anrufer befürchteten eine gewaltige Ruinenlandschaft angesichts der Vielzahl von Gerüchten, die durch die Stadt schwirrten.

Am Dienstag strahlte der Bürgermeister zwar nicht mit der Sonne um die Wette, aber Bert Züll freute sich: „Dieses größte private touristische Projekt in Nordrhein-Westfalen, das in der kleinsten Stadt des Bundeslandes verwirklicht wird, wird in etwa einem Jahr die Gäste beherbergen.”

Die Spitze des niederländischen Unternehmens Dormio Leisure Development war am Dienstag zum Resort gereist, um Bürgermeister Bert Züll, Politikern aus der Kleinstadt und der Öffentlichkeit das erste Musterhaus vorzustellen.

Das Haus aus spanischem Bruchstein und Eifeler Fachwerk ist für sechs Personen gedacht. Im Erdgeschoss befinden sich in einem offen Raum Küche, Ess- und Wohnzimmer. Außerdem gibt es im Erdgeschoss ein separates WC sowie ein Bad mit Dusche und Sauna. Im Obergeschoss sind die drei Schlafzimmer plus Bad mit Dusche und Wanne untergebracht.

„Mit Stolz heißen wir Sie im Eifeler Tor Resort willkommen”, begrüßte Dormio-Direktor Don van Schaik die Gäste. Stolz war der Unternehmer aus Arnheim, weil das Feriendorf mit seinen 180 Appartements und Häusern „sicherlich der modernste Ferienpark der gesamten Eifel wird: Noch nie wurde ein Resort mit einer so umfangreichen touristischen Infrastruktur in der Eifel gebaut.”

Dann listete van Schaik auf: großes Freibadgelände, Hallenbad, moderne Wellnessanlage, überdachter Dorfplatz zum Verweilen, aber auch für saisonale Märkte wie Weihnachtsmärkte. Es gibt Geschäfte, ein italienisches Restaurant und ein Restaurant im Stil eines Brauhauses, in dem Heimbacher Bier ausgeschenkt wird. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an die Gäste des Parks: „Wir hoffen, auch Einwohner Heimbachs sowie Touristen und Biker in unserem Resort begrüßen zu können”, lud van Schaik jedermann ein: „Ich möchte betonen, dass das Resort für jeden offen sein wird.

”Vermietet werden können die Appartments und Häuser, die zu gut einem Drittel zu Preisen zwischen 190.000 und 400.000 Euro ohne Mehrwertsteuer und Einrichtung verkauft worden sind, von ihren Besitzern über LandalGreenparks. Die Hauskäufer können, so van Schaik, mit einer Jahresrendite von ungefähr fünf Prozent auf die Investition nach Abzug der Parkkosten rechnen. Nach fünf Jahren soll die Rendite sieben Prozent betragen.

Die geplanten Auslastungszahlen liegen bei 60 Prozent: „Das bedeutet zwischen 150.000 und 200.000 Übernachtungen im Jahr”, rechnetet der Dormio-Direktor vor, der nach der Vorstellung des Musterhauses ab jetzt auf potenzielle deutsche Kunden zugehen will. Denn bis zum heutigen Tag haben fast ausschließlich Niederländer ihr Ferienhaus gekauft.

Auf dem sieben Hektargroßen Grundstück oberhalb des Heimbacher Staubeckens werden mit einem Investitionsvolumen von 45 Millionen 84 Appartements für vier bis zehn Personen und 96 Ferienwohnungen mit drei bis sechs Schlafzimmern gebaut.

Im Herbst 2012 können die ersten Gäste in einem der 1154 Betten übernachten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert