Fast 600 Autos ziert schon das MON-Kennzeichen

Von: Thorsten Pracht
Letzte Aktualisierung:
12531685.jpg
Vor einem Jahr wurden die neuen Kennzeichen von Bernd Gottschalk, Hubertus Zander, Landrat Wolfgang Spelthahn und Berthold Rüttgers (v.l.) präsentiert.

Kreis Düren. Für die Initiatoren des Aufrufs „MON/SLE im Kreis Düren“ ist der Samstag ein Grund zum Feiern. Denn ihr „Baby“ feiert den ersten Geburtstag. Seit genau einem Jahr, also seit dem 15. Juli 2015, können Autofahrer im Kreis Düren die alten Kennzeichen „MON“ und „SLE“ nutzen.

„Wir sind Landrat Wolfgang Spelthahn außerordentlich dankbar, dass er sich so vehement mit für die Ausgabe der beiden Kennzeichen MON und SLE im Kreis Düren eingesetzt hat“, sagt Berthold Rüttgers aus Vossenack, Sprecher der Initiative.

Und die Zulassungszahlen belegen, dass die Initiative bei den Menschen im Kreis Düren die Möglichkeit durchaus zu schätzen wissen, ihr Fahrzeug mit „historischen“ Ortskürzeln zu bestücken. Zum Stichtag am 8. Juli sind im Kreis Düren 594 Autos mit MON-Kennzeichen ausgestattet, davon 226 in Nideggen und 188 in Hürtgenwald.

Die Zahl der SLE-Kennzeichen für den ehemaligen Landkreis Schleiden ist etwas geringer. 106 Kennzeichen hat der Kreis Düren bis zum vergangenen Samstag ausgegeben, den Großteil davon (76) in Heimbach.

„Die eindruckvollen Zahlen insbesondere in Vossenack und Schmidt sind ein besonderes Zeichen der Heimatverbundenheit. Die Autofahrer hier haben sich klar für die Einführung des MON- und SLE-Kennzeichens auch im Kreis Düren ausgesprochen“, sagt Rüttgers. „Alle haben an einem Strang gezogen. Nur so war diese Bürger-Aktion von Erfolg gekrönt“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

„Wichtig dabei war, dass Städteregionsrat Helmut Etschenberg seitens der Städteregion Aachen unser Ansinnen auch voll unterstützt hat.“

Neuer Aufkleber

Rüttgers hat zum Jahrestag eine neue Idee in die Tat umgesetzt. Der engagierte Vossenacker hat den Aufkleber „Och isch bön ne Monschauer“ entworfen und auf eigene Kosten produzieren lassen. Wer schon ein MON-Kennzeichen auf dem Auto hat, der könnte mit dem Aufkleber zusätzlich seine Verbundenheit zum Monschauer Land dokumentieren. „Wir leben gerne im Kreis Düren“, stellt Rüttgers klar.

Für ihn ist das Engagement Ausdruck seines heimatgeschichtlichen Interesses, denn schließlich gehörten Vossenack, Germeter, Raffelsbrand, Simonskall, Schmidt, Froitscheidt, Harscheidt, Kommerscheidt und Scheidbaum bis zur kommunalen Neugliederung zum Kreis Monschau.

Heimbach, Hasenfeld, Hausen, Blens, Hergarten, Vlatten und Düttling waren bis 1972 dem Kreis Schleiden angehörig.

Die Aufkleber sind zum Preis von 1,50 Euro erhältlich bei Rasenmäher Kurt Rosewich, Im Oberdorf 89, Vossenack; KfZ Mertens, Im Oberdorf 81, Vossenack; Frischmarkt Frank Luysberg, Im Oberdorf 14, Vossenack; Hotel Talschenke, Simonskall sowie Schreinerei Günter Virnich, Heimbacher Str. 22, Schmidt.

In der Stadt Monschau gibt es den Aufkleber bei Jansen&Kell, Laufenstraße 67, in der Gemeinde Simmerath bei KfZ Manfred Johnen, Hechelscheider Straße 17 in Steckenborn.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert