Fahrt auf frisiertem „Rennroller” endet mit Sturz

Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit einer saftigen Strafanzeige ist am Mittwochabend ein 15-Jähriger bedacht worden, der sich mit einem als Renngerät umgestalteten Roller einer Polizeikontrolle entziehen wollte.

Kurz nach 22.30 Uhr war einer Funkstreifenwagenbesatzung auf der Tivolistraße ein Motorroller ohne Rücklicht aufgefallen. Als das mit zwei Personen besetzte Zweirad zur Überprüfung angehalten werden sollte, gab der Fahrer des äußerst flotten Gefährts jedoch Gas und versuchte, trotz unmissverständlicher Anhaltesignale, sich einer Kontrolle durch Flucht im Umfeld der Valencienner Straße zu entziehen.

Die Nachfahrt endete dann wenig später dort, wo die Begegnung ihren Anfang hatte. Auf der Tivolistraße kam der Roller bei einem waghalsigen Wendemanöver bei zuviel Vollgas zu Fall. Der 15-jährige Lenker sowie sein 21 Jahre alter Mitfahrer, beide aus Düren, blieben jedoch unverletzt.

Als Erklärung für seinen gescheiterten Fluchtversuch führte der bei der Polizei hinreichend bekannte 15-Jährige eine Reihe von Gründen an. So handelt es sich bei seinem Fahrzeug um einen nicht zugelassenen und nicht versicherten Eigenbau aus verschiedenen Mopeds. Das von ihm als Renngefährt bezeichnete Zweirad soll etwa 90 km/h schnell sein. Eine Fahrerlaubnis besitzt er nicht.

Das Zweirad wurde eingezogen und der 15-Jährige, versehen mit einem schwerwiegenden Strafverfahren, in die Obhut von Sorgeberechtigten übergeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert