Expertenrunde zur U 3-Betreuung in Düren

Letzte Aktualisierung:
Viele Eltern wünschen sich au
Viele Eltern wünschen sich auch für ihre Kinder, die jünger sind als drei Jahren einen Kindergartenplatz. Wie die Situation in Sachen U 3-Plätze in Düren aussieht, ist unter anderem Thema einer Podiumsdiskussiond ses Jugendamtselternbeirats heute Abend im „Komm”-Zentrum in Düren, August-Klotzstraße 21. Foto: Imago

Düren. In Düren leben gut 2400 Kinder, die unter drei Jahre alt sind. Bisher gibt es für sie 290 Plätze in den einzelnen Kindertagesstätten der Stadt. Das entspricht einer Quote von zwölf Prozent.

219 Plätze will die Stadt Düren zusätzlich schaffen, so dass dann in den Kindergärten 509 U 3-Plätze zur Verfügung stünden. Außerdem gibt es 140 Plätze bei Tagesmüttern, zusammen also 649 Plätze für unter Dreijährige. Düren würde dann eine Quote von 33 Prozent erfüllen. Doch dazu müssen erst einmal viele Einrichtungen aus- und umgebaut werden, zudem sind Neubauten notwendig und auch bereits geplant.

Düren hält derzeit zusammen 47 Kindergärten vor. Es gibt insgesamt 129 Gruppen, die in der Regel aus 25 Kindern bestehen. Wenn in einer Gruppe Kinder zwischen einem und drei Jahren betreut werden, besteht die Gruppe aus 20 Jungen und Mädchen.

Zum Thema „U 3-Plätze in Düren: Woher nehmen, wenn nicht stehlen?” initiiert der Jugendamtselternbeirat (Jaeb), der vor ziemlich genau einem Jahr in der Stadt Düren gegründet worden ist, am morgigen Donnerstag, 18. Oktober, eine Informationsveranstaltung im Dürener „Komm”-Zentrum, August-Klotz-Straße 21.

Fünf Experten nehmen Stellung

Zu allen Fragen rund um die U 3-Betreuung beziehen Manfred Savelsberg, Leiter des Dürener Jugendamtes, Thomas Floßdorf, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, Ulrich Lennartz, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kindertagesstätten, und Ruth Tempelaars als Trägervertreterin für die katholischen Kindertagesstätten Stellung.

Darüber hinaus steht auch Yvonne Quooß, Vorsitzende des Dürener Jugendamtselternbeirates, für Fragen zur Verfügung. Eltern und alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger können aber selbstverständlich auch Fragen stellen zu allen Belangen der Dürener Kitas.

Die interessante Informationsveranstaltung im „Komm”-Zentrum beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert