AZ App

Evivo spielt in Berlin: Wer hat den meisten Spaß?

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Düren. Der Tabellenvierte erwartet am Montag den Tabellenfünften, die Berlin Recycling Volleys das Team von Evivo Düren. Doch wenn um 19.30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle die Partie angepfiffen wird, stehen sich zwei Formationen mit unterschiedlichen Zielsetzungen gegenüber.

Die Gastgeber (sie haben zwei Spiele weniger absolviert als ihre Gäste) greifen in wenigen Wochen nach dem DVV-Pokal und würden sich auch nicht beschweren, wenn sie am Ende der Bundesliga-Saison zum dritten Mal in Folge das beste deutsche Team wären.

Dürens Hauptaugenmerk gilt dagegen der Direktqualifikation für die Play-off-Runde. Drei wichtige Punkte verbuchte Evivo auf dem Weg unter die ersten sechs Teams eben gegen die Berliner: Im Hinspiel gab es vor 2150 Zuschauern einen 3:1-Sieg. Evivos Erfolg wurmt die Hauptstädter natürlich, die in der ersten Liga nur gegen Düren und den VfB Friedrichshafen unterlagen. Deshalb hat ihr Trainer Mark Lebedew angekündigt: „Wir wollen die guten Leistungen in der Bundesliga wiederholen und streben die Wiedergutmachung an.“

Düren war eine Wundertüte

Dürens Trainer und seine Spieler können die Überlegung des Berliner Übungsleiters zwar nachvollziehen, wollen aber natürlich heftigsten Widerstand leisten. „Spiele gegen und in Berlin waren doch schon oft was Besonderes“, sagt Michael Mücke und schmunzelt. Zum Beispiel über den Heimsieg: „Wir waren für Berlin eine Wundertüte, sie kannten uns nicht.“ Jetzt kennt jedes Team der Liga Stärken und Schwächen der neu formierten Dürener Mannschaft. Doch das schreckt Mücke nicht: „Jedes Spiel ist ein neues Spiel.“

Und außerdem reist Düren nach dem überzeugenden 3:0 über Rottenburg mit neuem Selbstbewusstsein nach Berlin. „Wir haben wieder gezeigt, dass wir ein Team beherrschen können.“ Düren hat die Freude am Volleyballspiel wiederentdeckt. Mit Spaß wollen sie auch in Berlin bestehen: „Er steigert die Motivation“, sagt der Trainer. Und sein Annahmespieler Matthias Pompe meint: „In der Max-Schmeling-Halle zu spielen, macht einfach nur Spaß.“ Da bleibt nur noch die Antwort auf die Frage offen: Wer hat  den meisten Spaß?

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert