Evivo Düren verpflichtet Matthias Pompe und Steven Hunt

Von: kin/jan
Letzte Aktualisierung:
5695477.jpg
Matthias Pompe (links) und sein neuer Trainer Michael Mücke. Foto: Guido Jansen

Düren. Der Kader ist komplett. „Evivo Düren ist auf allen Positionen gut besetzt“, so Volleyball-Trainer Michael Mücke. „In der vergangenen Saison haben wir Platz sechs belegt. Und ich denke, sportlich können wir im nächsten Jahre noch einen deutlichen Schritt weitergehen.“ Wie deutlich dieser Schritt sein kann, wollte Mücke nicht charakterisieren.

Einer, der zu den Führungsspielern der neuen Mannschaft, zu der immerhin acht Neuverpflichtungen zählen, gehören soll, ist Matthias Pompe (29). Der Angreifer war zuletzt für den französischen Erstligisten Ajaccio tätig, davor war er Kapitän beim TV Bühl und viele Jahre lang beim TV Rottenburg.

In Düren soll der 1,98 Meter große Spieler eine tragende Rolle spielen. Er zählt, obwohl selbst gerade im besten Volleyballer-Alter, zu den erfahrenen Spielern in neuen Dürener Team, das ein Durchschnittsalter von 25 Jahren hat. „Verantwortung zu übernehmen bin ich gewohnt. Als Außenangreifer hast du oft zwei von drei Ballkontakten während eines Spielzugs. Da lernst du, mit Verantwortung umzugehen.“ Genau deshalb haben die Volleyball-Macher Pompe nach Düren geholt – als einen der wichtigen Ecksteine in der selbst ernannten Evivo-Festung. „Ich freue mich hier zu sein“, sagt Matthias Pompe, genannt Matze. „Es ist einfach geil.“

Mitte Juli wird der neue Außenangreifer zum ersten Mal Vater. „Es ist mir wichtig, mich mit meiner Familie möglichst schnell in Düren zu Hause zu fühlen.“ Goswin Caro, sportlicher Leiter bei Evivo Düren, betont, dass bei der Zusammenstellung des neuen Kaders wieder versucht worden sei, „Emotionen und Spirit“ nach Düren zu holen. „Es gibt in der Arena Düren ein ‚magisches Zimmer‘. Und wer da unterschreibt, ist mit viel Herzblut dabei“, schmunzelt Caro. Auch Matthias Pompe spricht von „professionellen und sehr angenehmen Vertragsverhandlungen“. „Das ist mit ein Grund, warum ich mich für Düren entschieden habe.“

Neben Pompe wechselt auch der Kanadier Steven Hunt (23) an die Rur. Der Außenangreifer war in der vergangenen Saison in der griechischen ersten Liga bei Lamia unter Vertrag. Davor hat er an einem der spektakulärsten Volleyball-Standorte der Welt gespielt: auf Hawaii. Trainer Michael Mücke und die Dürener Verantwortlichen haben sich nach einem ausführlichen Videostudium und vielen positiven Rückmeldungen aus Kanada für Hunt entschieden. „Der Junge ist ein starker Angreifer. Er gibt uns die nötige Durchschlagskraft auf Außen“, erklärt Mücke. Zudem seien auch seine Werte in der Annahme in der starken griechischen Liga gut gewesen.

Hunt selbst haben nicht zuletzt die Aussagen, die Blair Bann über den Verein gemacht hat, überzeugt. Der Abwehrchef der vergangenen Saison habe ihm nur Gutes über Düren berichtet. „Blair hat mir erzählt, dass der Club sehr hoch angesehen ist und dass es ein tolles Erlebnis ist, vor den Fans in Düren zu spielen. Ich freue mich ungemein darauf, bald in Düren mit der Arbeit zu beginnen.“

Wie schon in der vergangenen Saison setzen Michael Mücke und sein Team auch diesmal wieder auf viele Vorbereitungsspiele. „Wir haben acht Neuzugänge“, so der Trainer. „Es ist wichtig, dass es uns wie im Vorjahr gelingt, dass die Mannschaft perfekt eingespielt ist.“ Genug Zeit ist ja noch. Die Bundesligasaison beginnt erst wieder Mitte Oktober. (kin/jan) Der Dürener Kader 2013/14: Ciaran McGovern (Neuzugang, Zuspiel), Jaromir Zachrich, Georg Klein (Mittelblock), Sebastian Gevert (Diagonal), Dennis Barthel (Außenangriff), Erik Mattson (, Neuzugang, Libero), AJ Nally , Tibor Filo (Neuzugang, Mittelblock), Jelle Hilarius (Neuzugang, Diagonal), Matthias Pompe , Steven Hunt .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert