Whatsapp Freisteller

Erstmals kein Schützenkönig: Die Trauer hält sich doch in Grenzen

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
14826819.jpg
Florian Angermann (mit Kette) ist der Jungschützenprinz der Großhauer St.-Hubertus-Schützen. Der Landtagsabgeordnete Dr. Ralf Nolten (rechts) überreichte der Bruderschaft die NRW-Ehrenplakette. Foto: bel

Großhau. Die Trauer darüber, dass es im Schützenjahr der St.-Hubertus-Schützen Großhau zum ersten Mal keinen König gibt, hielt sich in Grenzen. „Es muss auch mal ohne Könige gehen“, sagte Brudermeister Dietmar Weber, der vor der Proklamation der neuen Majestäten seine silberne Kette abgeben musste.

Weber war im vergangenen Jahr Schützenkaiser. „Es ist für jeden Brudermeister traurig“, erklärte Weber, „wenn kein König da ist!“ Er tröste sich aber damit, fuhr Weber fort, dass zumindest noch ein Silberträger in der Familie sei. Sein Enkel Florian Angermann wurde bei der Proklamation im Festzelt vom Schülerprinzen zum Jungschützenprinzen gekürt. Florian hatte mit dem 38. Schuss den Vogel von der Stange geholt.

Die Festschrift

In der Festschrift hatte Brudermeister Dietmar Weber anlässlich der 125-Jahr-Feier Blicke zurück und in die Zukunft geworfen. Die Gründung der Bruderschaft 1892 war in die Zeit des Kaiserreichs gefallen. Webers Vater war der erste König nach dem Zweiten Weltkrieg.

Allerdings seien zurzeit nicht mehr alle jungen Männer in Großhau in der Bruderschaft. Das vierbahnige Zelt ersetze seit Jahren das sechsbahnige.

Die Zeiten änderten sich und kleine Bruderschaften müssten um ihre Existenz bangen. Trotzdem sehe er als Brudermeister hoffnungsvoll in die Zukunft.An den Feierlichkeiten nahmen Gastvereine aus Hürtgen, Vossenack, Kleinhau und Brandenberg teil.

Freitags fand das Königs- und Prinzenschießen statt. Am Samstag gab es nach dem Kirchgang die Eröffnungsparty mit „Super Gau(di)“ auf dem Hau. Vor dem musikalischen Frühschoppen im Festzelt wurde am Sonntag das „Feierliche Hochamt“ besucht. Dr. Ralf Nolten, der CDU-Landtagsabgeordnete, überreichte zum 125-jährigen Bestehen die NRW-Ehrenplakette. Nach dem Jubiläumsfestzug begann das Ehrenscheibenschießen der Gastvereine und die Verlosung im Festzelt.

Das Programm endete mit der Proklamation des Großhauer Jungschützenprinzen. Musikalisch begleitet wurde die Proklamation vom Tambourcorps „Einigkeit Vossenack“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert