Düren - Eröffnungsmesse der Anna-Oktav

Eröffnungsmesse der Anna-Oktav

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
eröffnung-bu
Pfarrer Hans-Otto von Danwitz (links) und Dompropst Monsignore Helmut Poqué erhoben am Samstag das Annahaupt zur Eröffnung der Anna-Oktav. Foto: Stephan Johnen

Düren. „Vom Riesenrad über die Achterbahn kann man dem Himmel auch auf der Annakirmes sehr nahe kommen”, begrüßte Pfarrer Hans-Otto von Danwitz die Gläubigen am Samstag zur Eröffnung der Anna-Oktav - und zitierte dabei seinen evangelischen Kollegen Dr. Dirk Siedler.

Gemeinsam hatten die Seelsorger bereits am Freitagabend einen Gottesdienst für die Schausteller der Kirmes gefeiert. Am nächsten Morgen strömten hunderte Menschen in die Annakirche, um der Erhebung des Annahauptes beizuwohnen und es zu verehren.

Leitgedanke der Oktav ist die Textpassage „Da berühren sich Himmel und Erde” eines Kirchenliedes, im Mittelpunkt der einzelnen Tage stehen die Sakramente. „Wir wollen dem Himmel auf Erden auf die Spur kommen”, sagte von Danwitz während des Eröffnungsgottesdienstes. Oder anders ausgedrückt: Während der Oktav sollen die Gläubigen der Frage nachgehen, wo Menschen den Himmel auf Erden erleben - oder auch die Hölle. Und was die Gemeinschaft der Gläubigen dafür tun kann, damit an mehr Orten der Welt Himmlisches aufblitzt.

Jesus, der zur Erde hinabgestiegen sei und in den nur drei Jahren seines öffentlichen Wirkens auch die Niederungen des Lebens kennengelernt habe, sei dabei eine Figur, in der sich Himmel und Erde berühren. „In seinen Worten und in seinem Wirken leuchtet himmlische Herrlichkeit auf”, predigte Hans-Otto von Danwitz. Die Gemeinschaft solle das fortführen, was Jesus begonnen habe. „Wir müssen wieder neu aufbrechen, um uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen”, sagte von Danwitz. Dies sei eine Herausforderung für die Weltkirche und die Gemeinschaft der Gläubigen. Diese müssten Zeugnis ablegen, um beispielsweise für Menschen in Not ein Stück Himmel aufleuchten zu lassen.

Die Sakramente seien ein Schatz, der dabei Kraft spende, Halt und Orientierung im Leben gebe. „Möge uns die Anna-Oktav bestärken, durch die Sakramente heilend zu wirken”, schloss der Annapfarrer seine Predigt.

Am Anschluss an die Eröffnungsmesse segnete der Aachener Dompropst Monsignore Helmut Poqué das Martinum im Turmraum der Annakirche ein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert