Erftverband legt Kläranlagen in Vettweiß und Soller still

Letzte Aktualisierung:

Vettweiß. Der Erftverband hat die Kläranlage Vettweiß stillgelegt. Das Abwasser wird nun von einem Pumpwerk am Regenüberlaufbecken Vettweiß aus dem Kanalnetz gehoben und über eine rund 700 Meter lange und 25 Zentimeter durchmessende Druckleitung zum neuen Verbindungskanal zwischen Soller und Gladbach transportiert.

Die Kosten für die Druckleitung: 300.000 Euro.

Der 6900 Meter lange und 30 Zentimeter durchmessende Verbindungskanal von der Kläranlage Soller schließt bei Gladbach an das Kanalnetz im Einzugsgebiet des Gruppenklärwerks Nörvenich an. Für diese Arbeiten veranschlagte der Erftverband mit rund 2,3 Millionen Euro.

Zwischentitel

Die Kläranlage Soller wird Ende April ebenfalls stillgelegt. Auf dem Gelände bleibt nur ein Regenüberlaufbecken in Betrieb, das bei Starkregen Wasser aus dem Kanalnetz aufnehmen und dadurch das Kanalnetz entlasten kann.

Der Bau des Verbindungskanals und der Druckleitung begann im Mai 2016 und dauerte rund elf Monate. Bei Trockenwetter transportiert die Leitung aus Soller rund 190.000 Liter Abwasser täglich, im Jahr rund 108 Millionen Liter. Aus Vettweiß kommen rund 360.000 Liter Abwasser pro Tag, im Jahr rund 220 Millionen Liter Abwasser, hinzu.

Bei der Leistungsfähigkeit des Verbindungskanals berücksichtigte der Erftverband auch bereits das Abwasser aus Froitzheim. Die Kläranlage in Froitzheim ist stark sanierungsbedürftig und wird daher voraussichtlich im kommenden Jahr ebenfalls stillgelegt und das Abwasser im Gruppenklärwerk Nörvenich mitbehandelt.

Mit dem Überleiten des Abwassers nach Nörvenich verhindert der Erftverband nach eigenen Angaben hohe Investitionskosten für die Sanierung kleinerer Kläranlagen und nutzt das größere Gruppenklärwerk in Nörvenich effizienter aus, das für rund 20.500 Menschen ausgelegt ist.

Der Masterplan Abwasser 2025 des Erftverbandes sieht vor, bis zum Jahr 2025 insgesamt 19 Kläranlagen des Verbandes stillzulegen und das Abwasser auf den verbleibenden Kläranlagen zu reinigen. Mit den im vergangenen Jahr aufgegebenen Anlagen Haus Bollheim und Dürscheven in Zülpich sowie der Kläranlage Rommerskirchen-Villau hat der Erftverband bereits fünf der 19 Kläranlagen stillgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert