Elisabeth und Johannes Busse feiern Eiserne Hochzeit

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
12173080.jpg
Vincent ist der sechste in der Reihe der sieben Enkel, die den Eheleuten Johann und Elisabeth Busse aus Merzenich am Donnerstag zur Eisernen Hochzeit gratulieren. Foto: Fred Schröder

Merzenich. Sein junges Leben war eine Odyssee, bis er im Jülicher und jetzt im Dürener Land ein Zuhause fand: Johannes Busse, geboren in Posen und auf der Flucht vor den Amerikanern und den Russen von Bayern bis zur Ostseeküste gereist, kann am 5. Mai in Ruhe gemeinsam mit seiner Ehefrau Elisabeth ein seltenes Fest feiern: die Eiserne Hochzeit.

Fragt man die Eheleute Busse wie man es schafft, so lange eine Ehe zu führen, lächeln die Eheleute und haben nur ein Rezept: Zusammenhalten. Und wenn einmal ein Gewitter kommt, dann sich danach wieder vertragen.

Auf der Suche nach Arbeit kam Johann Busse, der in Kiel „gestrandet“ war und dort seine Familie wiederfand, in den Jülicher Raum. Dort war er zunächst in Welldorf in der Landwirtschaft tätig. Dauerhaft fand der junge Mann dann Beschäftigung im Bergbau, unter anderem in der Grube „Emil Mayrisch“ in Siersdorf.

Beim Tanz in der Gaststätte Heitzer an der Linnicher Straße, eine der wenigen Restaurants in Jülich, die vom Krieg nicht völlig zerstört wurden, lernte er seine spätere Frau Elisabeth, geborene Linden, kennen. Eine Ur-Jülicherin, die im Schatten des Hexenturms geboren wurde.

Das Paar heiratete am 5. Mai 1951 in Jülich und blieb über 40 Jahre in der Herzogstadt wohnen. Als sich einer der beiden Söhne in Merzenich niederließ, folgten ihm die Eltern und nahmen sich eineWohnung an der Straße „An der Wintermaar“.

Dort gratulieren heute die Mitglieder der inzwischen stark angewachsenen Familie. Neben den Söhnen und ihren Partnern gratulieren dem Jubelpaar je sieben Enkel und Urenkel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert