Kreis Düren - Einladung: Zwei kostenlose Wandertouren ab Zerkall

Radarfallen Bltzen Freisteller

Einladung: Zwei kostenlose Wandertouren ab Zerkall

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
13098988.jpg
Unter dem Motto „Der Nordkreis trifft den Südkreis“ hat der Verein Rureifel Tourismus Wanderungen und Fahrradtouren organisiert. Foto: Schleppe

Kreis Düren. Was haben Sie, liebe Leser, am Tag der Deutschen Einheit vor? Noch nichts? Nun, vielleicht darf Ihnen die Redaktion ein kleines Angebot unterbreiten: In Kooperation mit dem Zeitungsverlag Aachen, Verkehrsunternehmen und Gästeführern lädt der Verein Rureifel Tourismus unsere Leser am Montag, 3. Oktober, zu zwei kostenlosen geführten Wandertouren ab Zerkall ein.

„Wir möchten, dass der Norden den Süden trifft – und umgekehrt“, umschreibt Gotthard Kirch, Geschäftsführer des Vereins Rureifel Tourismus, die Idee hinter der Aktion. Warum nicht einmal einen Tag Urlaub vor der eigenen Haustür machen? Gerade im Kreis Düren gibt es viele Möglichkeiten, Zeit in der Natur zu verbringen. Sei es in der reizvollen Jülicher Bördelandschaft oder in der deutlich hügeligeren Rureifel. Doch Hand aufs Herz: Wie gut kennen wir die eigene Heimat? Oder besser formuliert: die „andere“ Hälfte des Kreises?

Zwei ebenfalls angebotene Radtouren am Sonntag, 2. Oktober, und Montag, 3, Oktober, sind schon fast ausgebucht. Bei den Wanderungen allerdings sind noch Plätze frei. Unter den beiden kostenlosen Touren können Sie, liebe Leser, sich eine aussuchen – und sich beim Verein Rureifel Tourismus anmelden (siehe Infokasten). Unterstützt wird das Projekt von der Kultur- und Naturstiftung der Sparkasse Düren.

Tour 1, Montag, 3. Oktober

Mit Wanderführerin Ulrike Call geht es 12,6 Kilometer lang über die Felspassage. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Rurtalbahn-Haltestelle in Zerkall.

Der Wanderweg führt zunächst an der Rur entlang nach Obermaubach. Dann geht es hinauf zur Waldkapelle mit großartiger Aussicht auf den Stausee Obermaubach. Bald darauf sind wir in den Buntsandsteinfelsen entlang des Rurtals. Wir begegnen Felsformationen, die Hinkelsteine genannt werden, klären, woher das „Hindenburgtor“ seinen Namen hat und wandern zurück ins Rurtal nach Zerkall. Dort ist eine kleine Rast vorgesehen. Der letzte Abschnitt führt uns entlang der Rur vorbei an Pferdekoppeln und der Stauwurzel des Sees durch die Mausauel zurück nach Obermaubach. Dort laden freundliche Gastgeber zur Einkehr ein. Bitte Getränke und Verpflegung für unterwegs mitbringen.

Tour 2, Montag, 3. Oktober

Die Wanderung auf dem Heinrich-Böll-Weg ab Zerkall ist 5,2 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 12 Uhr am Nationalpark-Infopunkt in Zerkall, Begleiter ist der History-Guide Heinz Claßen. Der Heinrich-Böll-Weg ist eine Schleife des „Historisch-Literarischen Wanderweges“, der die Ereignisse im Hürtgenwald am Ende des Zweiten Weltkrieges thematisiert. Die Teilnehmer wandern auf den Spuren des Nobelpreisträgers, der in der Rureifel gelebt und 1985 auch dort gestorben ist. Entlang der Ruraue geht es vorbei am Gut Kallerbend.

Nachdem die Rur überquert ist, geht es bergauf nach Bergstein, wo Böll früher spazierte und Skat kloppte. Ein weiterer kurzer Aufstieg belohnt mit dem schönsten Blick der Rureifel vom Krawutschke Turm aus. Durch ein schmales Tal und dichte Eichenwälder führt der Rückweg in das Dorf Zerkall und zum Nationalpark-Infopunkt.

Im Anschluss an beide Touren sind alle Teilnehmer am Nationalpark-Infopunkt zu einem kostenlosen Imbiss und Getränken eingeladen. Die Wanderung „Felspassage“ bietet eher ein Naturerlebnis, auf dem „Heinrich-Böll-Weg“ steht der geschichtliche Hintergrund im Vordergrund.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert