Kreis Düren - Einige Verkehrsteilnehmer ließen sich aufs Glatteis führen

Einige Verkehrsteilnehmer ließen sich aufs Glatteis führen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Trotz der Warnungen der Wetterdienste vor glatten Straßen kam es am Donnerstagmorgen zu einer Reihe von Verkehrsunfällen, die der Polizei gemeldet wurden. Es wurden nach den bisherigen Feststellungen dabei drei Menschen leicht verletzt. Die Schäden werden jedoch auf etwa 40.000 Euro geschätzt.

Am Donnerstagmorgen gegen 7.10 Uhr stießen auf der L 327 zwischen Stockheim und Niederau zwei Autos infolge der widrigen Fahrbahnbeschaffenheit frontal zusammen. Dabei wurde eine 60-jährige Fahrerin aus Kreuzau leicht verletzt. Der dabei verursachte Sachschaden dürfte bei mindestens 15.000 Euro liegen. Die Straße musste bis gegen 9 Uhr komplett gesperrt werden. Mit einer geschätzten Schadenssumme in Höhe von etwa 9.000 Euro endete um 7.25 Uhr eine Kollision zweier Autos auf der Kreisstraße 5 bei Titz-Müntz, als ein 44-Jähriger aus der Gemeinde Titz einem 63 Jahre alten Mannes aus Jülich beim Abbiegen auf die L 366 den Vorrang nahm. Aufgrund der spiegelglatten Straße war diesem ein Ausweichen nicht mehr möglich gewesen.

Ebenfalls unverletzt blieben zwei beteiligte Autofahrer bei einem Glatteisunfall gegen 7.40 Uhr auf der Brücke der L 33 in Höhe des Ortseingangs nach Kreuzau-Thum. Der Sachschaden beträgt hier etwa 10.000 Euro.

Begonnen hatte die Unfallserie bereits gegen 5.45 Uhr in Linnich-Boslar, als eine Zeitungszustellerin mit ihrem Roller auf der Friedensstraße beim Bremsen zu Fall kam. Sie zog sich beim Sturz auf die Fahrbahn leichte Beinverletzungen zu. Auch in Langerwehe-Schlich war es eine Rollerfahrerin, der die winterlichen Straßenverhältnisse zum Verhängnis wurden. Die 23-Jährige aus dem Gemeindegebiet war gegen 6.20 Uhr auf der Meroder Straße gestürzt und hatte sich dabei leicht verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus transportiert, welches sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Ihr Fahrzeug blieb unbeschädigt.

Gegen 6.55 Uhr wurde der Polizeileitstelle eine Eisschicht auf der Abendener Straße in Nideggen gemeldet. Hier war es zu zwei Verkehrsunfällen mit Sachschäden von mehr als 3.000 Euro gekommen.

Da die winterlichen Wetterverhältnisse auch in den nächsten Tagen andauern werden, bittet die Polizei alle Verkehrsteilnehmer dringend darum, ihre Fahrweise den tatsächlichen Straßenverhältnissen anzupassen und gegebenenfalls auch langsamer zu fahren, als die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit zulässt. Außerdem sollten spätestens jetzt alle Fahrzeuge mit Winterreifen ausgerüstet sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert