Düren - Eine Vernissage mit „integrativem Mix“

Eine Vernissage mit „integrativem Mix“

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
9677403.jpg
Die Kulturausschussvorsitzende Verena Schloemer (Mitte) eröffnete mit dem Scherenschnitt die Ausstellung des Ideal Bildungsvereins mit sechs Dürener Künstlern. Ein „besonderer und integrativer Mix“ ist noch bis Samstag zu sehen. Foto Buch Foto: Buch

Düren. Surrealistisch und naturalistisch, bunt und expressionistisch: Eine Mischung verschiedener Kunsteinflüsse bietet das Bildungszentrum Ideal seit Samstag mit einer Ausstellung – mit Werken von sechs lokalen Künstlern.

„Ich finde es toll, wie der Ideal Bildungsverein es hier geschafft hat, einen besonderen und integrativen Mix zusammenzustellen“, spielte die Vorsitzende des städtischen Kulturausschusses, Verena Schloemer, auf die Migrationshintergründe mancher Künstler an.

Kohlebilder von Berrin Pelek

Begonnen hatte alles mit der Idee, die Räume des Ideal Bildungsvereins einmal für eine Kunstausstellung zu nutzen. Der Verein sprach die Dürener Künstlerin Berrin Penek an; sie nahm sich der Idee direkt an. Mit Thomas Niederau, Büsra Celik und Irina Friedrich, die neben der Kunst ihres erkrankten Vaters Walter Friedrich auch eigene Werke einbrachte, waren schnell drei weitere lokale Maler mit an Bord. Schließlich entschloss sich auch Kübra Celik – die Zwillingsschwester von Büsra –, ihre Gemälde erstmals auszustellen. Das Resultat: eine kunterbunte Ausstellung mit Gemälden von sechs verschiedenen Künstlern.

So stehen die surrealistisch und oft mit Kohle gezeichneten Bilder von Berrin Pelek neben den naturalistischen Malereien Dürens vor dem Zweiten Weltkrieg von Walter Friedrich. Ebenso wirken die bunten und gegenständlichen Bilder Niederaus neben den dunklen, expressionistischen Werken von Büsra Celik. Ihre Schwester Kübra beschreibt ihre Kunst auf ihrer ersten Ausstellung hingegen eher naturalistisch.

Die Werke von Irina Friedrich greifen schließlich zwar einerseits den Stil ihres Vaters auf, sind aber andererseits deutlich abstrakter.

Ein Bild von der bunten Kunst kann man sich noch bis Samstag während der Öffnungszeiten des Bildungsvereins machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert