Eine Postkuh auf der Reise: Puppenspiel begeistert Besucher

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
14305136.jpg
Ausverkauftes Haus im Kloster-Kultur-Keller. Im dortigen Marionettentheater wurde der Urlaubstripp der weltweit einzigen Postkuh gezeigt. Foto: Hoffmann

Vossenack. Nach knapp einer Stunde war der Puppenspaß vorbei und die Besucher im Vossenacker Kloster-Kultur-Keller begeistert. Im schicken Marionettentheater, wo ansonsten die „Strippkes Trekker“ die Puppen tanzen lassen, war das Artisjok-Theater zu Gast.

Das Theater präsentierte auf unterhaltsame und lehrreiche Art und Weise für Kinder ab vier Jahren ein vor Lebensfreude sprühendes Puppenspiel, in dem eine erholungsbedürftige Kuh, im speziellen Fall die weltweit einzige Postkuh, die Hauptrolle spielte.

„Lieselotte macht Urlaub“ lautete der Titel und orientierte sich an dem gleichnamigen Bilderbuch von Alexander Steffensmeier.

Da Kühe bekanntlich auf einem Bauernhof zu Hause sind, spielte auch die Geschichte der Postkuh Lieselotte auf einem landwirtschaftlichen Gehöft. Die dort lebenden Tiere wurden den Kindern zunächst einmal vorgestellt. Mit spielerischem Feingefühl wurde im Handlungsablauf hervorgehoben, wie wichtig es ist, Pausen einzulegen, aber gleichzeitig auch nicht die Lust am Abenteuer zu verlieren. Die Lebenserfahrenen wissen, dass dazu auch das von Zuhause weggehen und das Wiederkommen zählt.

Kuh mit Fernweh

Nachdem der Briefträger aus dem Urlaub eine Ansichtskarte schickte, packte auch Lieselotte die Feriensehnsucht. Doch mit der Abreise wollte es irgendwie nicht klappen. Das Warten der Postkuh an der Bushaltestelle gehörte ohne Zweifel aufgrund der liebevollen Spielweise zu den Highlights der Geschichte.

Lieselotte trottete schließlich nach vergeblichem Warten auf den Bus wieder zum Bauernhof zurück, um dann unerwartet auf einer großen Wiese das wahre Urlaubsparadies zu entdecken. Dann ging es aber vom Heimweh gepackt zurück zum Bauernhof.

Vom 19. bis 28. Mai findet im Kloster-Kultur-Keller das Figurentheater-Festival „Pupparium Spectaculum Extraordinarium“ statt. 18 verschiedene Stücke werden von Theatergruppen präsentiert. Mit dabei ist auch der „Kleine Prinz“ der „Strippkes Trekker“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert