Eine neue Künstlerin für Düren

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
14514408.jpg
Die Künstlerin Solamaz Jalayer mit Pit Goertz (l.) und Galerist Bernd Heidbüchel (r.). Foto: Hendrik Buch

Düren. „Künstlerinnen wie Solamaz verändern gerade die europäische Kunstszene“, lobte Pit Goertz die Arbeiten von Solamaz Jalayer. In der Galerie Heidbüchel gab er gerade eine Einführung in die Werke der Iranerin. Sie male mit der Profession einer studierten Künstlerin, jedoch nicht mit dem Kopf, sondern mit Herz und Erinnerung.

Mit sichtlicher Rührung betonte Goertz: „Ich bin froh, eine für Düren ganz neue Künstlerin präsentieren zu können“, und ergänzte, „sie bringt ihre Heimat und Kultur mit und wird die Szene in unserer Stand sehr sehr bereichern.“

Mit Aquarell, Acryl, Tusche oder Gips gefertigt, zeigen die Werke zum Beispiel Schiffe, Menschen oder Naturmotive. Die Themen greift sie abstrakt auf, keine klaren Zeichnungen sondern ein freies Spiel mit den Themen. Gerne setzt sie dabei auf kräftige Farben. „Man sieht das Können der Künstlerin den Werken an, schauen sie zum Beispiel ihren klaren Strich“, lobte Goertz und unterstrich, „da wurde nicht rumprobiert, sondern das ist Meisterschaft.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert