Heimbach - Eine kleine Ortsgruppe mit viel Engagement

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Eine kleine Ortsgruppe mit viel Engagement

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
7755438.jpg
Bei der Tagung der DLRG-Ortsgruppe Heimbach blickten die Mitglieder auf das vergangene Jahr. Außerdem standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Foto: Anneliese Lauscher

Heimbach. Die Ortsgruppe Heimbach der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist mit rund 180 Mitgliedern eine relativ kleine Ortsgruppe, sie leistet jedoch viel ehrenamtliche Arbeit. Bei ihrer Tagung blickten die Mitglieder auf das vergangene Jahr zurück, zudem standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Heimbach, Evelin Fleuth, hatte es sich nicht nehmen lassen, die Ortsgruppentagung zu besuchen. „Wir schätzen und achten die Arbeit der DLRG sehr“, sagte Evelin Fleuth.

Der Geschäftsführer, Dirk Lehnen, hatte die zahlreichen Aktivitäten in seinem Bericht festgehalten. Ein wichtiges Anliegen ist der DLRG die Schwimmausbildung der Kinder. Im Freibad Heimbach lernten im vergangenen Sommer 37 Anfänger Schwimmen, 15 Mal wurde das „Seepferdchen“ verliehen. Das Deutsche Jugend-Schwimmabzeichen in Gold erreichten drei Schwimmer, 22 Mal wurde Silber und 19 Mal Bronze vergeben.

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber tragen nun fünf Schwimmer, zwei wurden mit Bronze ausgezeichnet. Dirk Lehnen bedauerte es sehr, dass das Lehrschwimmbecken in Schmidt nun geschlossen ist; hier hatten jahrelang Anfängerschwimmkurse stattgefunden, auch die Schwimmfortbildung für die DLRG-Jugend in den Wintermonaten ist nun dort nicht mehr möglich. „Immer weniger Kinder können schwimmen“, merkte der Vorsitzende an. „Wir übernehmen hier Verantwortung.“

Weiter zählte Lehnen Einsätze im unentbehrlichen Wasserrettungsdienst auf – mit Wachstunden am Freibad und am Staubecken Heimbach sowie Hilfeleistungen für Wassersportler, teils auch auf dem Rursee. Dazu leisteten die DLRG-Mitglieder zahlreiche Einsätze wie zum Beispiel beim „Kunstflashmob“ in Heimbach, beim Rurseefest in Rurberg und beim Indeland-Triathlon am Blausteinsee.

Den angenehmsten Tagesordnungspunkt musste man verschieben, fünf DLRG-Mitglieder, die geehrt werden sollten, waren verhindert. Ihnen werden die Urkunden später überbracht. Seit zehn Jahren sind Johanna, Heike und Lukas Kohl in der DLRG, seit 25 Jahren ist Holger Winterich ihr treu, und Frank Pütz wird für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Für die Vorstandswahlen übernahm zunächst Manfred Ilbertz, der Bezirksleiter des DLRG-Bezirks Kreis Düren, die Leitung der Versammlung. Zum ersten Vorsitzenden wurde wieder Dr. Roland Reddelien gewählt, der dieses Amt seit 1997 bekleidet. Geschäftsführer und Schatzmeister ist weiterhin Dirk Lehnen.

Leiter Einsatz wurde Sebastian Cremer, sein Stellvertreter ist Sven Cremer. Ursula Bauer kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, Ewald Bauer wurde zum Beisitzer gewählt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert