Eine gute halbe Stunde Lottoglück

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
5307549.jpg
Ohne Panne bei der Ziehung hätten Ursula und Johann Oberstein aus Birkesdorf fünf Richtige beim Mittwochslotto der vergangenen Woche gehabt. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Die erste Wut ist verraucht. Aber die Enttäuschung von Ursula und Johann Oberstein aus Birkesdorf ist noch deutlich zu spüren. Eine gute halbe Stunde waren der pensionierte Busfahrer und die frühere Mitarbeiterin bei einem Telekommunikationsunternehmen um rund 3000 Euro reicher gewesen und dann das: Weil das Ziehungsgerät nicht in Ordnung war, musste die Ziehung wiederholt werden.

Die Obersteins spielen regelmäßig Lotto, und das schon seit 1974, dem Jahr, in dem sie geheiratet haben. „Anfangs erzählt Ursula Oberstein, „haben wir nicht jede Woche gespielt. Das war uns einfach zu teuer. Aber später dann schon.“

Die Obersteins haben keine festen Zahlen, die sie regelmäßig tippen, sie entscheiden spontan. Johann Oberstein: „Wenn in der letzten Ziehung eher niedrigere Zahlen getippt worden sind, tippen wir beim nächsten Mal hohe Ziffern. Und umgekehrt.“ Bei der Unglücksziehung hatten sich die Obersteins zu einer gelungenen Mischung aus beidem entschieden.

Als die Lottozahlen im ZDF gezogen wurden, haben die Obersteins vor dem Fernsehen gesessen – und sich gefreut. „Wir gucken und die Ziehungen immer an. Mit dem Tippzettel vor uns. Und dann wird verglichen,“ erzählt Johann Oberstein. Und seine Frau ergänzt: „Wir wollten mit dem Geld nichts Spezielles machen“, sagt Ursula Oberstein. „Wir wollten es einfach nur auf unser Sparbuch tun. Wünsche gibt es ja immer.“ Die Obersteins träumen von einem kleinen Häuschen und von einem neueren Auto. Klar, dass sie sich über die vermeintlichen fünf Richtigen mächtig gefreut haben. In den Nachrichten haben die Obersteins dann erfahren, dass die Ziehung ungültig war. Und danach sofort beim ZDF in Mainz angerufen. Ursula Oberstein: „Wir haben sofort gehört, dass etwas nicht stimmte. Aber das war auch alles. Und um kurz vor zehn gab es dann die richtigen Lottozahlen.“

Die Obersteins können sich überhaupt nicht vorstellen, wie so eine Panne passieren konnte. Ursula Oberstein: „Da waren vier Aufsichtsleute im Studio, so viel haben wir erfahren. Und keiner will gesehen haben, dass da was mit dem Gerät nicht gestimmt hat. Das ist doch schon sehr komisch.“ Johann und Ursula Oberstein wissen, dass sie kaum eine Chance haben, rechtlich gegen die Lottopanne vorzugehen. „Und dafür will ich auch nicht unsere Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen“, so Ursula Oberstein. Aber sie habe auch kein Geld zu verschenken, und deswegen hat sie am Montag einen Brief an die Lotteriegesellschaft geschickt. „Dass wir unseren Gewinn nicht bekommen“, ist klar. Aber ich habe nun wirklich kein Geld zu verschenken. Und genau aus diesem Grund möchte ich unseren Einsatz in Höhe von 9,70 Euro zurück haben. Und ich hoffe sehr, dass die auch so kulant sind.“

Ihre Lust am Lottospielen haben die Obersteins übrigens nicht verloren. Im Gegenteil: Morgen sind sie beim nächsten Mittwochslotto wieder dabei. Johann Oberstein: „Wir haben im März bei fast jeder Ziehung etwas gewonnen. Einmal hatten wir sogar auch fünf Richtige, ansonsten waren es aber immer kleinere Beträge.“ Welche Zahlen morgen auf ihrem Tippschein stehen, verraten die Obersteins nicht. Nicht einmal, ob die Tendenz in Richtung hohe oder niedrigere Ziffern geht. „Das bleibt unser absolutes Geheimnis“, so Ursula Oberstein. „Das erfährt keiner.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert