Ein Windpark in Schottland ist das erste Projekt

Letzte Aktualisierung:

Düren. Die „Green Gecco” GmbH & Co. KG hat einen Vertrag zur Übernahme des schottischen Onshore-Windparks „An Suidhe” unterzeichnet. Der Windpark mit einer installierten Leistung von 20 Megawatt ist das erste Projekt unter dem Dach des im April gegründeten Gemeinschaftsunternehmens „Green Gecco”, in dem sich neben den Stadtwerken Düren (SWD) weitere 25 Stadtwerke und RWE Innogy zusammengeschlossen haben.

Der von RWE Innogy entwickelte und gebaute Windpark „An Suidhe” befindet sich in der schottischen Grafschaft Argyll an der Westküste des Landes. Es handelt sich um einen der besten Windstandorte in Europa. Der Park umfasst 23 Windturbinen der 800- und 900-Kilowattklasse der Firma Enercon. Baustart war im Januar 2009. Im Herbst dieses Jahres wurden die ersten Anlagen in Betrieb genommen und speisen bereits Strom ins Netz ein. Die endgültige Fertigstellung des Windparks wird zum Ende des Jahres erwartet.

„Wir freuen uns über die schnelle Realisierung des ersten gemeinsamen Projekts. Die Kooperation mit „Green Gecco” bietet den SWD die Möglichkeit, in großflächige regenerative Anlagen zu investieren, deren Erträge auch Erneuerbare-Energie-Projekte in Düren zugute kommen. Alleine könnten wir einen solchen Windpark nicht realisieren. Zudem fehlen in Düren und Umgebung einerseits die Flächen und andererseits ein gleichmäßig so stark wehender Wind”, erläutert Heinrich Klocke, Geschäftsführer der Stadtwerke Düren.

Mit dem schottischen Windpark sei ein sehr guter Start gelungen. Was einem der kommunalen Partner alleine nicht möglich wäre, werde nun gemeinsam realisiert. „So haben wir auch international die Möglichkeit, Windanlagen dort zu bauen, wo der Wind wesentlich stärker weht als in der jeweiligen Versorgungsregion. Das garantiert eine hohe Stromausbeute und ist ein Gewinn für die Umwelt”, sagt Klocke.

Die „Green Gecco” GmbH & Co. KG plant, bis 2020 rund eine Milliarde Euro in die Strom- und Wärmeproduktion aus erneuerbaren Energien zu investieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert