Düren - Ein Schwerverletzter und doppelter Totalschaden bei Unfall auf der B56

Ein Schwerverletzter und doppelter Totalschaden bei Unfall auf der B56

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Polizei Symbol Grenzkontrolle Straßenkontrolle Kelle Kontrolle Blaulicht Patrick Seeger/dpa
Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen und die B56 bis rund 21.30 Uhr gesperrt werden. Symbolbild: dpa

Düren. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 am Ortsausgang von Düren in Richtung Stockheim sind am Montagabend zwei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die Hauptverkehrsader musste über anderthalb Stunden lang gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei waren die beiden beteiligten Autofahrer gegen 19.45 Uhr auf der B56 stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Einmündung der Zülpicher Straße in die B56 überholte ein 23-jähriger Dürener einen 38-Jährigen aus Nideggen in hohem Tempo.

Der Dürener soll unmittelbar danach mit seinem Wagen nach rechts in eine Haltebucht gefahren sein, seinen Wagen jedoch sofort wieder auf die Straße gelenkt haben. Dort befand sich jedoch bereits das Auto des nachfolgenden 38-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Laut Polizei ist noch unklar, ob der 23-Jährige wenden wollte oder aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Fahrzeug verlor.

Durch die Wucht der Kollision überschlug sich der Wagen des Nideggeners mehrmals und kam schließlich völlig zerstört auf der Straße zum Stehen. Der 38-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden, ehe er mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Dorthin wurde auch sein leichter Verletzter Unfallgegner gebracht. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen und die B56 bis rund 21.30 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

Die Polizei vermutet aufgrund der Spurenlage, dass die beiden Männer schneller als mit den erlaubten 60 km/h unterwegs waren, und ermittelt gegen beide Unfallbeteiligten. Da der genaue Unfallhergang noch nicht klar ist, sucht die Polizei Zeugen des Geschehens, die sich während der Bürodienstzeit beim Verkehrskommissariat in Düren unter 02421/949-5200 (alternativ unter der Nummer 02124 949-6425) melden können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert