Ein Liebesbeweis aus mehr als 5000 Röschen

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
Kein Maßstab: Jerôme Offerma
Kein Maßstab: Jerôme Offermann (links) und Marvin Wirtz schenkten ihren Freundinnen ein über 16 Quadratmeter großes Gemeinschaftsherz. Foto: Weinberger

Vossenack/Hürtgen. Wahrscheinlich hatten Jenny Laufer und Laura Claßen schon damit gerechnet. Schließlich ist heute der 1. Mai - und die Stiefschwestern sind beide glücklich liiert. Da hofft man als Mädchen eben auf einen Maibaum oder ein Maiherz vom Liebsten.

Und tatsächlich: In ihrem Garten standen heute Morgen zwei Maibäume - für jede der beiden Schwestern einer: Erwartungen erfüllt. Jedoch dürften sich die beiden dann doch noch ungläubig die Augen gerieben haben. Was hatte dort zwischen ihren beiden Maibäumen seinen Platz gefunden? Ein Maiherz. Für beide. Mit einer Fläche von über 16 Quadratmetern: Erwartungen mehr als übertroffen.

Fast vier Meter ist das Herz breit, viereinhalb Meter lang. Mehr als 5000 Röschen aus Krepppapier stecken im Styropor, das von hinten gleich mehrfach mit Holz verstärkt ist. Über 300 Rollen Krepp sind dafür draufgegangen. Und viele, viele Stunden Arbeit.

Marvin Wirtz und Jerôme Offermann haben sich dieses Jahr richtig ins Zeug gelegt. Dass sie die beiden Bäume bei ihren Freundinnen aufstellen würden, stand schon lange fest. Die Idee mit dem gemeinsamen Herz kam den Freunden hingegen erst vor zwei Wochen. „Alle haben uns für bekloppt erklärt”, erzählte Marvin Wirtz und lacht. Doch die beiden ließen sich nicht beirren - und schafften es: Zuerst musste eine Halle her. Aus einer Garage oder gar einer Haustür hätte man das Riesenherz schließlich nicht mehr herausbekommen. „Wir waren quasi gar nicht mehr zu Hause, sondern haben nur in der Halle am Herz gearbeitet”, sagte Jerôme Offermann. „Und wir haben Familie und Freunde eingespannt”, ergänzte der 18-jährige Marvin.

Die helfenden Hände waren also auch gefunden. Auch ein weiteres Problem war schnell gelöst: Am Giebel aufhängen konnte man das große und bleischwere Herz nicht. Stattdessen bauten die Freunde ein Eisengestell, in das es hineingestellt wurde. Das Großprojekt nahm immer mehr Form an. Doch es kam auch der Moment des Zweifelns. „Als wir zunächst zu wenige Röschen hatten, kam der Vorschlag, unsere Vorlage kleiner zu schneiden. Das kam aber nicht in Frage”, berichtete Jerôme. Natürlich nicht.

Neues Krepppapier, neue Röschen, weiter gings. Und das, obwohl der Materialkauf oft nicht so einfach vonstatten ging. „Ab und an wurde da schon komisch geguckt”, sagten die beiden. Die zahlreichen Styroporplatten mussten gar mit dem Gabelstapler heran gekarrt werden. „Aber dafür haben wir jetzt auch in den Geschäften viele Fans”, erzählte der 17-jährige Jerôme.

„Viele wollen sich das Herz angucken.” Ab heute haben sie Gelegenheit dazu. Mit Freunden haben die Vossenacker es aufgestellt. Von Vossenack aus ist das Maiherz am Ortseingang Hürtgen bestens zu sehen. Dass in Schaltjahren Mädchen bei ihren Freunden Maibäume oder Herzen aufstellen sollten, lassen die beiden Freunde übrigens nicht gelten. „Das ist doch erfunden und kein Brauchtum”, sagten beide unisono - und übertrafen lieber die Erwartungen ihrer Freundinnen. Wie sie sich im nächsten Jahr noch einmal selbst übertreffen wollen, bleibt ihr Geheimnis. Bis zum 1. Mai.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert